Kritik

Kritik an der Naturkosmetik

Die Naturkosmetik ist in den letzten Jahren stark auf dem Vormarsch. Und dabei handelt es sich nicht nur um eine der üblichen Modebewegungen, sondern eher um eine neue Einstellung der Allgemeinheit zur Natur. In einer Zeit, in der immer mehr Allergien und andere Erkrankungen auf dem Vormarsch sind und jahrelang Raubbau an der Natur begangen wurde, fragt man sich, ob es nicht anders geht.

Die Naturkosmetik hat bewiesen, das es auch anders geht. Sie stellt Kosmetika nicht mit industriell gefertigten, synthetischen Stoffen her, sondern mit natürlichen Rohstoffen, die ökologisch wertvoll angebaut wurden. So ist es auch rechtens, dass die Branche der Naturkosmetika hohe Mehreinnahmen im Vergleich zu den Vorjahren erwirtschaftet hat. Doch leider gibt es auch Kritik an dieser neuen Welle. Immer noch, nachdem sich die Naturkosmetik bereits fest etabliert hat, gibt es keine einheitliche Regelung, was Naturkosmetik eigentlich ist. Die zuvor beschriebenen Vereine und Siegel versuchen dort etwas Lciht ins Dunkel zu bringen. Doch es gibt auch Hersteller, die auf diese Siegel verzichten und unter ihre industriell gefertigten Produkte einfach einige natürliche Inhaltsstoffe mischen. Auch diese Produkte dürfen Naturkosmetik genannt werden, da es sich nicht um einen geschützten Begriff handelt.

Besonders wichtig für das Wohl der eigenen Haut ist jedoch der Fakt, dass auch Naturstoffe Reaktionen auslösen können. Besonders Pollenallergiker sollten bei der Anwendung von Naturkosmetik vorsichtig sein, da sie auf die Naturstoffe reagieren könnten. Alles in allem sollten verantwortungsvolle Menschen jedoch auf das ein oder andere Produkt der Naturkosmetik umsteigen.