Eine gesunde Leckerei ist Lakritz aber nur wenn es in bestimmten Maßen genossen wird denn bei übermäßigen Genuss kann dies für die Gesundheit negative Folgen haben. Es wird aus Süßholz gewonnen und enthält den Stoff Glycrrhizin, der nicht nur Kopfschmerzen sondern auch Bluthochdruck auslösen kann. Wer zuviel Lakritz ist wird von Bauchschmerzen, Kopfweh und Herzrasen heimgesucht. Im echten Lakritz ist der besagte Stoff enthalten und kann nur in Apotheken erworben werden.

Die normalen Lakritze sind in Supermärkten für ein paar Euro zu haben. Bei Husten, Herzbeschwerden, Geschwüren, Krämpfen und Erkältungen ist die schwarze Süßigkeit hilfreich. Selbst gegen Herpes zeigt Lakritz seine Wirkung. Bereits in der Antike wurde es aus Süßholz gewonnen und als Getränk genossen. Im Mittelalter fand es eine europaweite Verbreitung vorwiegend als Heilmittel. Heute wird Lakritz in einem industriellen Verfahren aus dem Wurzelsaft des Süßholzbaumes gewonnen. Der einzigartige Baum ist nur in Mittelmeerländern und Westasien zu finden. In seiner natürlichen Form ist die Leckerei nicht schwarz sondern wird in der Fabrik entsprechend eingefärbt. Im Supermarkt kann das gesunde Lakritz in zahreichen Geschmacksrichtungen, Formen und Farben gekauft werden.