Das Radfahren hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Hobby in Deutschland entwickelt und trägt nicht nur zum körperlichen sondern auch seelischen Wohlbefinden bei. Das Wohlbefinden kann aber gestört werden, wenn der Fahrradreifen überraschend oder nicht einen Platten hat und eine Reparatur erforderlich ist. In einem ersten Schritt wird der Reifen aus seiner Halterung entfernt wobei der Vorderreifen leichter zu demontieren ist als der Hinterreifen. Bei beiden Reifen muss in den meisten Fällen einfach nur ein Spanner gelöst werden und kann ihn dann aus seiner Halterung entfernen. Sollte der Hinterreifen einen Platten haben, so ist bei der Entnahme streng darauf zu achten dass die Gangschaltung und Kette nicht beschädigt wird.

Im zweiten Schritt wird der Schlauch vom Reifen gelöst und gelingt am besten wenn die ganze Luft herausgelassen wird. Mit der Unterstützung eines Schraubenziehers (Griff) wird der Mantel gelockert und kann dann den Schlauch lösen. Nun wird der Schlauch aufgepumpt und in ein Eimer Wasser gedreht. Dort wo sich die Luftblasen bilden ist das Loch und muss entsprechend geflickt werden. Sollte kein Wasser verfügbar sein empfiehlt sich alternativ das Ohr. Der Schlauch wird ans Ohr gehalten und gedreht. Wo man einen Luftstrom spürt befindet sich das Loch. Die Oberfläche wird mit Schleifpapier angerauht und Vulkanisierflüssigkeit anschließend aufgetragen. Nach rund fünf Minuten wird der Flicken aufgetragen und stark angepresst bis er fest sitzt. Die Flickarbeiten sind abgeschlossen und die Radtour kann entspannt fortgesetzt werden.