Auch wenn der Sommer noch nicht ganz Einzug gehalten hat – die Freude aufs Blütenmeer rund um den Freisitz ist groß. Am besten, man nutzt schon mal die Zeit fürs Einrichten.

Wenn Ihnen letzten Sommer die schöne Hängeampel abgestürzt ist, der altersschwache Balkonkasten unter der Last der Geranienpracht schon mal geächzt hat oder Sie sich auf der Terrasse über Neugier aus Nachbars Garten geärgert haben – jetzt ist Zeit, etwas gegen diese Missstände zu tun.

Zum Sichtschutz: Den gibt es blickdicht oder als Rankgitter. Letzteres ist ideal für die Begrünung mit Kletterpflanzen. Die Holzelemente werden mit Hilfe von Pfosten zu beiden Seiten im Erdreich fixiert, und zwar gestreckt in Pfostenanker aus Metall. Deren Dorn versenkt man je nach Boden besser in einem Betonfundament.

Hierfür Fertigbeton nach Packungsanleitung anrühren, in einen Kunststoffeimer gießen, den Dorn des Ankers hineinstellen (eventuell mit Holzkeilen am Eimerrand arretieren, bis der Beton abgebunden hat).

Die so vorbeireiten Eimer in ausgehobene Löcher stellen. Pfosten im Anker fixieren und das Gitterelement am Pfosten mit Hilfe der Elementhalter verschrauben.

Balkon-Fans fixieren ihre Rankspaliere im Mauerwerk – am besten mit Hilfe von Schrauben und Dübeln. Alternative zum Holzgitter: Ringschrauben und ein einfaches, verzinktes Drahtseil. Dübeln heißt es auch beim Montieren von Ampeln und Topfhaltern für die Wand.