Das Bild ist unscharf, flackert oder flimmert, oder das Bild verschwimmt…Erstmal ist das nervig und zweitens schaden flimmernde Monitoranzeigen den Augen. Jeder Besitzer eines Computers hat das Problem schon einmal gehabt. Die häufigste Ursache dafür ist meist dass sich die Einstellungen für die Bildschirmauflösung der Grafikkarte und des Monitors verstellt haben. Das lässt sich aber zum Glück schnell beheben, zur Schnellkontrolle des Monitors und der Grafikkarte auf das Menü Systemsteuerung klicken, dann auf Darstellung und Designs, dann auf Anzeige. In dem Menü auf die Registerkarte Einstellungen. Sind zwei Monitore angeschlossen werden zwei angezeigt. Bei nur einem Monitor sieht man auch nur einen, und auch nur dieser Monitor kann ausgewählt werden.

Im Feld Bildschirmauflösung ist ein Schieberegler, mit dem die Auflösung des Monitors, bzw. der Grafikkarte eingestellt werden kann. Testen Sie aus wie das Bild reagiert, wenn sie den Regler nach links oder rechts schieben. Einige Monitore verlangen eine Mindestauflösung. Bei einem 17 Zoll Monitor sollten 1024 x 768 Pixel gewählt werden. Bei 19 Zoll-Monitoren können die Einstellungen meist nach dem persönlichen Bedarf eingestellt werden. Wer lieber eine größere Schrift und eine größere Darstellung der Symbole mag nimmt am besten 1152 x 864. Für eine feinere Einstellung und auch mehr Platz auf dem Desktop sollte man 1280 x 1024 Pixel wählen, dabei werden allerdings auch Schriften oder Bilder kleiner dargestellt. Stellen Sie die Auflösung nicht zu hoch ein, wer sich nicht sicher ist sollte lieber in der Bedienungsanleitung nachsehen. Unter der Farbqualität stellen Sie 32 Bit ein, es ist zugleich die höchste Anzeigenart die eingestellt werden kann. Nach der Einstellung werden dann alle Farben in True Color dargestellt. Dann auf übernehmen klicken und das angezeigte Bild des Monitors sollte sich verbessern.

Mit der Einstellung wurde jetzt aber noch nicht die Bildwiederholungsfrequenz der Grafikkarte und des Monitors eingestellt. Meist bindet die Grafikkarte den Monitor mit einer Bildwiederholungsfrequenz von 60 Hz an, das ist aber für das menschliche Auge zu wenig. Wir nehmen das als ein Flackern des Monitors wahr. Um die Einstellung optimal zu machen auf die Fläche Erweitert klicken. Jetzt sind sie im Bereich “Eigenschaften von Plug and Play-Monitor”. Oben ist der Reiter Grafikkarte, darauf klicken, und weiter unten auf: Alle Modi auflisten. Wenn Sie darauf klicken öffnet sich ein kleines Fenster worin alle gültigen Einstellungen für die Grafikkarte und dem Monitor aufgelistet sind und eingestellt werden können. Suchen Sie nach der Bildschirmauflösung True Color 32 Bit. Hinten angegeben ist Hz! Wählen Sie da entweder 75 oder 85 Hz aus. In diesem Bereich nimmt das Auge in der Regel kein Flackern des Monitors mehr wahr. Es können auch höhere Einstellungen gewählt werden, das richtet sich aber nach der eingebauten Grafikkarte, dem Monitor, und ist auch von dem Treiber abhängig. Bevor Sie zu hohe Einstellungen nehmen sehen Sie lieber in der Bedienungsanleitung des Monitors nach, eine zu hohe Bildwiederholungsfrequenz kann den Monitor schädigen. Haben Sie sich für eine Einstellung entschieden klicken sie auf OK, damit wird die Eingabe bestätigt. Alle anderen offenen Fenster schließen Sie ebenfalls mit OK. Das Flackern, Flimmern oder das unscharfe Bild sollten nun behoben sein.

Falls die oben beschriebenen Einstellungen nichts gebracht haben, kann es sein dass der Treiber veraltet ist der für den Monitor und die Grafikkarte verwendet wird. Einen aktuellen Treiber bekommt man auf der Herstellerseite der Grafikkarte. Laden Sie den Treiber herunter. Das gleiche gilt für den Monitor. Nachdem Sie alle Treiber herunter geladen haben diese installieren, und das System einmal neu starten. Nach dem Neustart gehen Sie in den Einstellungen noch einmal genauso vor wie oben beschrieben.

Sollte auch das nichts geholfen haben kann es sein dass das Gerät bzw. eine Hardwarekomponente defekt ist. Bitte immer erst die Anschlüsse zur Grafikkarte überprüfen, es kann schon mal sein dass sich ein Kabel lockert. Die Anschlüsse sollten fest verschraubt sein, und die Kabel nicht in der Nähe von Strom führenden Kabeln liegen. Magnetfelder oder Strom können das Signal welches von der Grafikkarte an den Monitor übertragen wird stören. Wer den Verdacht hat das es am Kabel liegt sollte dieses ein paar Mal biegen, und dabei den Monitor im Auge behalten. Wird es mal scharf und unscharf deutet das auf einen Kabelbruch hin.

Liegt es auch nicht daran dann überprüfen sie ob eventuell der Monitor oder die Grafikkarte defekt ist. Für die Überprüfung des Monitors diesen einfach an einen anderen PC anschließen. Zeigt das Bild sich klar dann liegt wahrscheinlich ein Defekt an der Grafikkarte vor.

Um die Grafikkarte auf einen Defekt zu überprüfen diese einfach mal austauschen, wenn das Bild jetzt einwandfrei ist dann ist die Karte beschädigt. Zeigt das Bild sich immer noch schlecht dann kann auch ein Defekt am AGP – Port des Mainboards vorliegen.