Stürzt der Computer einfach mal ab ist das in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Meist liegt kein Fehler in der Software oder ein Hardwareschaden vor. Es ist nur ärgerlich wenn er abstürzt, und der User keine Sicherung seiner Daten gemacht hat.

Passiert es jedoch öfters dass der PC einfach unkontrolliert abstürzt, sollte man unbedingt nach der Ursache suchen. Hier kann eine Ursache ein Software- oder Treiberproblem sein. Um die Ursache zu finden braucht man viel Geduld, und vor allem Zeit. Tritt das Problem erst nach der Installation eines Treibers oder einer neuen Software auf, dann braucht man auch nicht lange suchen. In diesem Fall einfach die neue Software wieder deinstallieren, dann sollte das Problem auch behoben sein.

Wenn ein Hardwareproblem die Ursache von ständigen Abstürzen ist kann es schon mal teuer werden. Meist sind defekte RAM-Bausteine – Arbeitsspeicher – die Ursache. Grafikkarten, Netzwerkkarten und auch TV-Karten gehören mit zu den Speicherbausteinen. Jetzt muss man jeden einzelnen Speicher testen um festzustellen woran es liegt. Entweder nutzt man für den Test einen anderen PC oder man tauscht jedes Teil aus bis man das defekte gefunden hat.

Auch wenn der Arbeitsspeicher nicht mehr richtig läuft muss das nicht bedeuten dass er defekt ist und nicht mehr genutzt werden kann. Arbeitsspeicher die eine Taktung von 400 MHz und höher haben können trotzdem auf dem PC noch laufen wenn im BIOS die Taktfrequenz einfach von „Auto“ bzw. 400 MHz auf 266 MHz herunter gestellt wird. Danach läuft der PC nach einem Neustart meist wieder einwandfrei, zwar etwas langsamer, aber zumindest ohne Abstürze. Bei dem Verdacht dass ein Fehler im Arbeitsspeicher vorliegt erst einmal im BIOS die Einstellung ändern und gucken ob es hilft bevor gleich ein neuer gekauft wird.

Eine andere oft auftretende Ursache für einen Absturz ist die Überhitzung des PCs. Computer gehören nicht in Schränke! Falls keine andere Möglichkeit für die Aufbewahrung besteht dann sollte man drauf achten dass eine gute Belüftung gegeben ist. Am besten die Schranktüren auflassen, die Schrankrückwand zumindest ein bisschen herausnehmen damit die Luft zirkulieren kann, und den PC mit guten leistungsstarken Lüftern ausstatten damit sie die heiße Luft aus dem Computergehäuse blasen.

Auch ältere Computer können überhitzen wenn diese mit der Zeit verstauben. Vor allem Lüfter, Kühlrippen, Kühlbleche und Netzteile können durch den Staub überhitzen. Computer die direkt auf dem Boden stehen sollten regelmäßig gereinigt werden, weil durch die Ventilatoren auch mehr Dreck und Schmutz in den Computer gelangen. Der Staub wird zudem automatisch durch die elektrische Ladung der Bauteile angezogen. Am besten öfters mal mit dem Staubsauger aussaugen, aber GANZ vorsichtig!!!