Das Radfahren erfreut sich in Deutschland einer steigenden Beliebtheit und fördert nicht nur die Gesundheit sondern sorgt auch für gute Entspannung nach einem langen stressigen Arbeitstag. Vor einer geplanten Radtour egal ob es sich um eine gemütliche Runde nach Feierabend oder eine längere Strecke handelt, ist es Pflicht einen Technik-Check an seinem Fahrrad durchzuführen. Es wird der Reifendruck ebenso überprüft wie die Bremsen, Beleuchtung, Kette und Gangschaltung.

Eine richtige Tourausrüstung sollte aus einem Helm, einer gepolsterten Fahrradhose, Radschuhe, Trikot und einer wetterfeste Jacke (für schlechtes Wetter) bestehen. Die Trinkflasche, gefüllt mit Mineralwasser, kalten Pfefferminztee oder Apfelschorle hat sich auf stundenlangen Radtouren bewährt.

Eine Packung Kaugummi darf ebenfalls nicht fehlen, es wird während der Tour gekaut und sorgt dafür dass im Mund immer ausreichend Speichelfluss herrscht und muss dadurch weniger trinken. Je nach Kondition sollte man auf Touren die länger als drei Stunden dauern jede Stunde mindestens eine Pause einlegen um sich mit einem Snack und einem Schluck aus der Trinkflasche stärken. Generell empfiehlt es sich das eigene Tempo zu finden und dies gilt besonders dann wenn man in einer Gruppe fährt. Die Radtour soll ja der Entspannung und Gesundheit dienen aber nicht zu einer kleinen Tour de France werden.