Der Sand ist schneeweiß, das Meer leuchtet in sattem Türkis, die Sonne verwöhnt die Urlauber jetzt mit angenehmen Temperaturen. Karibik – Feeling. Man ist aber nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt. Auf Mallorca, einem Inseltraum. Genauer gesagt, am Bilderbuchstrand Cala Guya etwa zehn Fußminuten vom Ferienort Cala Ratjada entfernt.

Buchten zum Schwärmen
Rund um die Cala Guya wachsen knorrige Pinien, kein Hochbau überragt den Strand. Von wegen, Mallorca ist verbaut.

Es gibt noch jede Menge solcher Fleckchen, an denen man beim Sonnen und Schwimmen auch schwärmen darf. Cala Mezquida, Cala Llombarts oder die Cala Mondrago – alles Buchten, die herrlich romantisch sind. Obwohl man – zugegeben – hier in der Hochsaison auch nicht allein sind.

Stolze 17 Kilometer lang ist der Strand von Alcudia. Er fällt flach ins Meer ab und ist deshalb für Familien mit Kindern besonders geeignet.

Das schöne Städtchen Alcudia liegt etwa drei Kilometer entfernt. Dorthin fahren? Auf jeden Fall. Rund um die malerischen Gassen steht noch die mittelalterliche Stadtmauer, und an jeder Ecke lockt eine urige Bar.

Von Alcudia fährt man weiter nach Pollença. 365 Stufen führen hinauf auf den Stadthügel Puig de Calvari, auf dem man einen großartigen Blick hat.

Die romantische Küste
Pollença ist nicht weit von Mallorcas Traumstraße, der C710, entfernt. Sie schlängelt sich von der wildromantischen Halbinsel Cap Formentor durch die Berge der Serra de Alfabia die gesamte Westküste entlang bis in das Prominenten-Mekka Port d´Antratx.

Morgens ist es im Küstenort Deia, rund um die Kartause von Valldemossa oder im Museum des Herrenhauses Son Marroig noch ruhig. Ab etwa 11 Uhr haben die vielen großen Ausflugsbusse die Highlights der C710 erreicht.