Jeder Autofahrer hat mehrere Möglichkeiten beim Klimaschutz aktiv zu werden. Als erstes gehört eine sparsame Fahrweise dazu. Bringen Sie den alten Wagen auf Vordermann, und achten Sie bei dem Kauf eines anderen Autos auf die Abgaswerte und den Verbrauch.

Umso weniger ein Auto an Kraftstoff verbraucht, umso besser ist das für unsere Umwelt. Wer einen anderen Wagen umweltbewusst kauft spart hiermit schon bares Geld. Kleinwagen die 5 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen stoßen 130 Kohlendioxid in die Luft aus, was nach dem heutigen Stand der EU-Komission am Grenzwert liegt. Kleinwagen sind in der Anschaffung, und auch in der Unterhaltung günstiger. Ein Luxusauto stößt schon die doppelte Menge an Kohlendioxid aus. Der Autofahrer der nicht auf Pferdestärken verzichten will sollte sich für einen Diesel mit einem Russpartikelfilter entscheiden. Der Nachteil sind die teils hohen Anschaffungskosten, hohe Versicherungsbeiträge, und die hohen Steuern. Diesel sind aber sparsamer im Verbrauch und auch der Kraftstoff ist billiger, vor allem haben die Motoren eine sehr hohe Lebensdauer. Ein Diesel braucht im Schnitt nur 4 Liter auf 100 Kilometer, und stößt dadurch auch 20% weniger CO2 aus als ein normaler Benziner.

Bei älteren Dieselfahrzeugen besteht die Möglichkeit das Fahrzeug mit einem Russpartikelfilter nachrüsten zu lassen. Die Nachrüstung wird von den Finanzämtern sogar in der Steuer gefördert, was eine Ersparnis von bis zu 330 Euro im Jahr bedeutet. Ein weiterer Vorteil ist die Zuteilung der Feinstaubplakette die im nächsten Jahr in einigen Städten eingeführt wird. Wer sein Fahrzeug nicht nachrüstet wird dann in einigen Umweltzonen unter Umständen mit einem Fahrverbot bestraft. Eine Nachrüstung kostet zwischen 600-700 Euro, die Investition lohnt sich aber da auch der Wiederverkaufswert des Fahrzeuges steigt.

Hybrid- und Gasautos sind eine Alternative. Sie verbrauchen ca. 4 Liter auf 100 Kilometer und stoßen nur 100 Gramm CO2 aus. Hybrid-Fahrzeuge kombinieren den Antrieb mit einem Elektromotor, können aber auch mit einem leistungsstarken Verbrennungsmotor gefahren werden.
Gasbetriebene Autos werden mittlerweile von vielen Herstellern in Serie produziert, der Nachteil ist das fehlende Tankstellennetz was noch aufgebaut werden muss.

Beim Klimaschutz ist vor allem ein vernünftiges Fahrverhalten notwendig, es spart bis zu 20% Sprit. Fahren Sie nach Möglichkeit keine Kurzstrecken, beim Anfahren zügig in den nächsten Gang hoch schalten, und vorausschauend fahren. Rasen Sie nicht, und nehmen Sie den Fuß bei einem Gefälle vom Gas. Die Bremswirkung des Motors sorgt automatisch für die richtige Geschwindigkeit. An Ampeln oder Bahnschranken den Motor abschalten. Fahren Sie nicht alleine, sondern gründen Sie Fahrgemeinschaften.