1. Kochen ohne Deckel ist wie Heizen bei offenem Fenster – es wird dreimal so viel Strom verbraucht. Also schön den Deckel drauf und 22 Euro im Jahr sparen.
2. Keine zu große Herdplatte benutzen: Ein Topf mit 15 cm Durchmesser auf einer Platte mit 18 cm verschwendet bereits 22 Prozent Energie. Dieser Tipp spart gut und gern 20 Euro im Jahr.
3. Immer nur so viel Wasser kochen, wie Sie brauchen. Wer einen ganzen Liter erhitzt, um sich ein Tässchen Tee zu kochen, verbraucht viermal mehr Strom als nötig.
4. Wasserkocher bzw. Eierkocher benutzen. Vergleich zum Wassertopf auf dem Elektroherd verbrauchen diese Kleingeräte 50 Prozent weniger Energie. Rund 10 Euro gespart.
5. Bei Garzeiten über 20 Minuten den Schnellkochtopf nehmen. Der Energieverbrauch sinkt so um satte 30 Prozent. 9 Euro im Jahr gespart.
6. Den Sonntagsbraten ab 1 kg aufwärts im Backofen zubereiten. Kleinere Stücke brutzeln energiesparender auf dem Herd. 10 Cent pro Braten gespart.
7. Den Backofen vorheizen muss nicht sein (außer bei sensiblem Blätterteig und Biskuit).
8. Die Umlauffunktion des Herdes spart Zeit und Energie, da Sie auf bis zu vier Bierchen gleichzeitig backen könne. Pro Einsatz 30 Cent gespart.
9. Achtung, bei jedem Öffnen der Ofentür gehen rund 20 Prozent der Energie verloren. Besser: den Kuchen durch die Glasscheibe begutachten. Rund 3 Euro im Jahr gespart.
10. Nutzen Sie die Nachwärme, schalten Sie Herdplatte bzw. Backofen 5 – 10 Minuten vorher aus. 2 Euro im Jahr gespart.
11. Frühstücksbrötchen auf dem Toaster statt im Backofen aufbacken und bis zu 70 Prozent Energie sparen. Macht ein Plus von 36 Euro Jahr.
12. Frisch gekochten Kaffee in eine Thermoskanne umfüllen, statt die Warmhalteplatte der Kaffeemaschine angeschaltet lassen. Spart 21 Euro im Jahr.
13. Die ideale Kühlschranktemperatur ist 7° C. gegenüber einer Temperatur von 5° C spart das etwas 10 Prozent Strom. Rund 8 Euro im Jahr gespart.
14. Tiefgekühlte Lebensmittel im Kühlschrank auftauen lassen. Das kühlt den Innenraum und spart somit Energiekosten. Circa 4 Euro im Jahr gespart.
15. Stellen Sie nur vollständig abgekühlte Speisen in den Kühlschrank. Muss das Gerät Warmes abkühlen, erhöht sich der Energieverbrauch. Ungefähr 4 Euro im Jahr gespart.
16. Bevor Sie verreisen, Vorräte aufbrauchen und dann den Kühlschrank auch in den Urlaub schicken (abtauen). Gut 4 Euro bei 3 Wochen Urlaub gespart.
17. Teller und Töpfe nicht unter fließendem Wasser vorspülen. Besser: Speisereste mit der Serviette abwischen, dann erst in die Spülmaschine.
18. Achten Sie beim Kauf neuer Elektrogeräte nicht nur auf den Preis, sonder auch auf den Stromverbrauch. Kühlgeräte, Geschirrspüler und Waschmaschinen mit dem EU-Label A+ bzw. A++ verbrauchen an wenigstens Energie.
19. Selbst aktiv werden: Muss eine elektrische Zitruspresse oder Brotschneidemaschine wirklich sein oder reicht Handarbeit?
20. Sammeln Sie die Verschlusskappen von Sprühsahneflaschen und schon haben Sie prima Puddingförmchen. Ersparnis: mindestens 7 Euro.
21. Leere Eisverpackungen aus Kunststoff nicht wegwerfen, sondern als Gefrierbehälter für Vorräte weiterverwenden. Schon wieder 20 Euro gespart.