Gastautorin: Jasmin Doumerc

Der Hochzeitstanz ist ein romantischer Höhepunkt einer Hochzeit. Gleichzeitig ist er die Überleitung zur anschließenden Party. Wir zeigen Ihnen Tipps, mit denen der Eröffnungstanz sicher gelingt.

Das Timing zählt

Besonders wichtig für einen gelungenen Eröffnungstanz, ist der Zeitpunkt. Er markiert den Übergang vom festlichen Teil der Hochzeit zur ausgelassenen Party und dient gleichzeitig zur Eröffnung der Tanzfläche für die Gäste. In Deutschland findet er daher typischerweise am Abend statt, wenn Abendessen, Reden, Spiele und Gastbeiträge vorüber sind. Nach dem Eröffnungstanz sollten keine Programmpunkte mehr geplant werden, um die ausgelassene Partystimmung nicht zu unterbrechen.

Die Rahmenbedingungen müssen stimmen

Neben dem Zeitpunkt für den Tanz, sind auch die Rahmenbedingungen wichtig. Die Tanzfläche sollte für den geplanten Tanz groß genug sein. Auch die Hochzeitsgäste sollten auf ihr Platz finden, um den Tanz aus nächster Nähe erleben zu können.

Die Schuhe von Braut und Bräutigam sollten bequem genug sein und nicht zu sehr rutschen. Außerdem sollte die Braut bei der Planung des Hochzeitstanzes den Schnitt ihres Brautkleides im Hinterkopf haben. Während ein enggeschnittenes Hochzeitskleid für ausladende Schritte weniger geeignet ist, kann ein weites Kleid körpernahe Tänze erschweren.

Der Hochzeitstanz muss nicht perfekt sein

Viele Brautpaare sind vor dem Hochzeitstanz nervös. Um einen perfekten Tanz vorzuführen, belegen sie häufig Tanzkurse und üben wochenlang. Doch der Hochzeitstanz muss keine Show-Einlage darstellen und nicht perfekt getanzt sein. Vielmehr geht es um einen innigen und ruhigen Moment für das Brautpaar. Ob das Paar dafür einen klassischen Walzer oder einen modernen Tanz wählt oder sich einfach nur umarmt und dabei schunkelt, spielt eine untergeordnete Rolle. Das wichtigste dabei:
Das Brautpaar sollte sich mit dem Hochzeitstanz wohlfühlen!

Die Musik schafft die passende Atmosphäre

Nach der Wahl eines geeigneten Tanzstiles, steht das Brautpaar vor der Wahl eines passenden Songs. Die Musik hat dabei einen entscheidenden Einfluss auf die Atmosphäre während des Tanzes, weshalb das Lied mit Bedacht gewählt werden sollte. Typische Lieder für den ruhigeren Hochzeitstanz sind z.B.: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel von Karel Svoboda, Kaiserwalzer von Johann Strauss oder Kiss from a Rose von Seal. Auch der Song, der direkt nach dem Eröffnungstanz gespielt wird, sollte mit dem DJ oder Band gut abgestimmt werden. Denn während der Eröffnungstanz meist eine romantische Stimmung mit sich bringt, sollte der erste Song danach gut geeignet sein, um die Hochzeitsgäste zum Tanzen und Feiern zu motivieren.

Den Moment genießen

Ein Hochzeitstanz dauert meist nur wenige Minuten. Wie viele andere Momente einer Hochzeit, zieht er schnell am Brautpaar vorbei. Machen Sie sich daher weniger Gedanken über die richtigen Schritte, sondern genießen sie diesen besonderen Moment. Fühlt sich das Brautpaar während der Hochzeitstanzes wohl, so merken das auch die Gäste und freuen sich gemeinsam mit Ihnen über Ihre Liebe.

Weitere Tipps rund um das Thema Hochzeitsplanung finden Sie auf www.soontobebride.de.

Bild Copyright: Alvin Mahmudov @Unsplash