Hochzeit, Trauringe, Ringe, Heiraten, Ehe, Romantik

Wenn man sein Eheversprechen auf einer zweiten gemeinsamen Hochzeit erneuert, dann ist das eine der schönsten Liebeserklärungen, die man seinem Partner machen kann. Was kann es schöneres geben, als nach vielen gemeinsamen Jahren genau so weiter machen zu wollen? Ob man dabei erneut eine komplette Hochzeitsfeier ausrichtet oder eine Zeremonie im kleinen Rahmen bevorzugt, ist dabei jedem Paar selbst überlassen.

Wo liegen die Vorteile?

Die zweite Heirat ist ein rein symbolischer Akt, der keinen Gang zum Standesamt erfordert. Man kann wählen, ob man die Erneuerung in der Kirche oder an einer ausgefallenen Location feiert. Für die Auffrischung des Ehegelübdes gibt es unendlich viele Möglichkeiten. Zur silbernen oder goldenen Hochzeit kann man sich häufig sogar Träume von einst erfüllen, die bei der ersten Hochzeit finanziell nicht umsetzbar waren.

Ein weiterer Vorteil, der ein zweites Eheversprechen mit sich bringt, ist, dass die eigenen Kinder – und eventuell sogar Enkel –  mit dabei sein können. Sei es aktiv als Brautjungfern, Blumenmädchen, Ringträger und Fotografen oder ganz einfach als Zuschauer.

Was gehört ins Treueversprechen?

Man darf sich nicht von dem weißen Blatt Papier vor sich einschüchtern lassen. Am besten ist es, erst einmal alle möglichen Stichwörter aufzuschreiben, welche zu Liebe, Ehe, Hochzeit und Partnerschaft passen. Man sollte sich dabei folgende Fragen stellen:

  • Was liebt man an seinem Partner besonders?
  • Warum ist man so glücklich, dass man einander hat?
  • Worin liegen die Gemeinsamkeiten?
  • Worin ergänzt man sich?
  • Was hat einen zusammen geschweißt?
  • Wofür ist man besonders dankbar?
  • Welche kleinen Macken erträgt man gern aneinander?
  • Wie stellt man sich die gemeinsame Zukunft vor?

Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, einen freien Trauredner zu engagieren, der die Feier speziell nach den Wünschen des Paares ausrichtet. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Zeremonie zur Erneuerung des Eheversprechens kann ganz nach dem persönlichen Geschmack ausgerichtet werden.

Trinken, Sekt, Champagner, Glas, Sektglas, Feiern

Bei einem guten Trauredner stehen die Menschen und ihre Geschichten im Fokus. Er gestaltet jede Zeremonie einzigartig und zum Paar und seiner Historie passend. Er geht darauf ein, was man in den gemeinsamen Jahren erlebt hat – vielleicht schöne Dinge, wie Kindersegen. Er kann auch darauf eingehen, welche Höhen und Tiefen es in der Ehe gab und was mit „wie in schlechten Zeiten“ gemeint war. Der Trauredner hilft dabei, auf den gemeinsamen Lebensweg.

Tipp: Mit der zweiten Heirat können selbstverständlich auch die zweiten Flitterwochen kommen! Eine besonders schöne Idee ist es, das Reiseziel aus den Original-Flitterwochen zu besuchen und dort in Nostalgie zu baden.