1. Wie wirkt mein feines Haar voller?
Volumen-Trick: Haare nach dem Waschen über den Kopf föhnen. Die Strähnen dabei etwas kneten, das gibt zusätzliche Fülle. Verwenden Sie zur Reinigung ein Volumenshampoo. Keine Repair-Kuren benutzen, die sind zu reichhaltig für feines Haar.

2. Was tun bei extrem strohigem Haar?
Trockenes, strapaziertes Haar braucht viel Feuchtigkeit. Da hilft eine aufbauende Haar-Maske. Pflanzliche Liposome glätten die Haarstruktur und sorgen für Glanz. Hilft auch bei chloriertem Haar.

3. Kann ich meine Haare trotz Schwangerschaft blondieren?
Besser nicht zu stark, denn beim Blondieren können chemische Substanzen über die Kopfhaut in den Körper gelangen. Auch Tönungen sind tabu. Erlaubt sind: blonde Strähnchen, da sie nicht auf die Kopfhaut gelangen – oder Pflanzenhaarfarben.

4. Wie bekomme ich den Gelbstich aus blondem Haar?
Pflege- und Stylingprodukte mit blauen Pigmenten neutralisieren das unschöne Gelb. Auch eine Salbeispülung lässt den Gelbstich nach und nach verschwinden. Nach dem Waschen einmassieren, nach 5 Minuten ausspülen.

5. Mein langes Haar wirkt oft stumpf, was kann ich tun?
Eigelb ist ein wichtiger Lecithinspender, der auch in vielen Haarpackungen steckt. Es sorgt für schönen Glanz, nährt und pflegt das Haar. Zwei Eigelbe, einen Teelöffel Zitronensaft und 10 ml Weizenkeimöl verrühren. Nach der Haarwäsche auf das noch feuchte Haar geben. Nach 30 Minuten gut ausspülen. Am besten einmal pro Woche anwenden.

6. Wie bändige ich störrische Locken?
Lockiges Haar ist von Natur aus trockener als glattes. Es braucht Pflege mit hohem Ölanteil. Geheim-Trick aus der Küche: Olivenöl. Es glättet, bändigt und pflegt widerspenstige Locken. Öl leicht anwärmen, im Haar verteilen, nach 20 Minuten auswaschen.

7. Was hilft bei Schuppen?
Schuppen entstehen, wenn der normale Abschuppungsprozess der Kopfhaut beschleunigt wird. Ursachen können Stress oder zu aggressive Shampoos sein. Weidenrinde und Thymian wirken leicht antiseptisch und lindern Rötungen und Juckreiz. Shampoo mit Wasser verdünnen, einschäumen, 3 bis 4 Minuten einwirken lassen und ausspülen. Haare nicht zu heiß föhnen, das reizt zusätzlich.

8. Müssen kaputte Spitzen ab?
Leider hilft bei Spliss wirklich nur regelmäßiges Schneiden. Bis zum nächsten Schnitt kittet ein Haarspitzenfluid die gespalteten Spitzen. Es glättet die Haarstruktur und lässt die Spitzen gepflegt aussehen.

9. Wie peppe ich lasche Locken auf?
Locken-Spray wirkt da Wunder. Aufsprühen und die einzelnen Strähnen um den Finger wickeln. Aktiviert die Elastizität und Spannkraft.

10. Wie oft kann man eine Haarkur machen?
Eine Kur ist reichhaltiger als eine Spülung. Sie legt sich wie ein Schutzfilm um jedes Haar. Sie kittet und repariert geschädigte Stellen, baut das Haar von innen heraus auf. Bei leicht geschädigtem Haar ist eine Haarkur nach jeder achten Haarwäsche okay. Bei stark geschädigtem Haar ist eine Kur nach jeder vierten Wäsche gut.

11. Was bringt eine Kopfmassage?
Die sanften, kreisenden Bewegungen der Fingerspitzen wirken nicht nur entspannend, sie regen auch die Durchblutung an. Das versorgt die Haarwurzeln mit Nährstoffen, stärkt und stabilisiert sie. Regelmäßig angewandt – ob beim Friseur oder zu Hause – wirkt das auch vorbeugend gegen Haarausfall.

12. Was tun, wenn die Haare nach einer Kur schlapp herunterhängen?
Geheim-Tipp: Kur besser nicht ins feuchte, sondern ins trockene Haar kneten. Nach etwa 10 Minuten gut mit lauwarmem Wasser ausspülen. Das Haar wird gepflegt, bleibt dabei aber trotzdem locker.

13. Wie kann ich erste graue Haare kaschieren?
Mit einer Intensiv-Tönung lassen sich graue Haare prima abdecken. Wer seinen Naturton nicht zu sehr verändern möchte, kann sich Strähnchen färben. Graue Haare fallen dann kaum noch auf.

14. Gibt es Frisuren, die schlank machen?
Eine lockere Hochsteckfrisur verlängert das Gesicht optisch und lässt es schmaler wirken. Auch schulterlange Stufen mogeln schlanker. Gar nicht gut: zu kurzes, eng am Kopf anliegendes Haar und ein strenger Pony – machen das Gesicht breiter.

15. Wie bekomme ich mehr Volumen?
Föhnen Sie Ihr Haar über eine große Rundbürste. Haare dabei gegen die Wuchsrichtung ziehen. Das sorgt für Stand am Ansatz. Zur Vorbereitung Volumen Schaum ins Haar kneten.