Geld regiert zweifelsfrei die Welt und deshalb streben die Menschen auch deshalb nach immer mehr Geld. Doch nicht jedem Verbraucher steht ausreichend Geld zur Finanzierung seiner kompletten Wünsche zur Verfügung. Häufig reichen die monatlichen Einnahmen gerade so zur Deckung der laufenden Kosten. Möchten sich Verbraucher dann noch Wünsche erfüllen, fehlt das Geld leider sehr oft. Manchmal sind es auch einfach unvorhergesehene Ereignisse, die dafür sorgen, dass Betroffene Geld benötigen. So kann beispielsweise das Auto einen Defekt bekommen oder die Waschmaschine kaputtgehen.

Häufig sind es aber auch lange geplante Ereignisse, wie zum Beispiel Hochzeiten oder Geburten, für die Geld benötigt wird. Zahlreiche Menschen müssen sich das Geld in Form von Krediten leihen, um die vielfältigen Ausgaben finanzieren zu können. Es gibt inzwischen viele verschiedene Kredite, mit denen Betroffene ihren Kapitalbedarf decken können. Im nachfolgenden Artikel gehen wir daher auf die unterschiedlichen Kreditarten ein und erklären, welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind.

Die unterschiedlichen Kreditarten im Überblick

Wer in der heutigen Zeit Geld braucht, kann bei Banken bzw. Finanzdienstleistungsunternehmen ganz bequem einen Kredit aufnehmen. Doch welcher Kredit ist der richtige? Welche Vor- und Nachteile sind damit verbunden? Wir erklären, wann welches Darlehen für eine Finanzierung geeignet ist. Grundsätzlich lassen sich im privaten Bereich folgende Kreditarten unterscheiden:

  • Dispositionskredite
  • Verbraucherkredite
  • Kredite von Privatpersonen
  • Festdarlehen

Die Vor- und Nachteile vom Dispositionskredit im Überblick

stevepb @Pixybay

Den Dispositionskredit kennen die meisten Verbraucher wahrscheinlich. Es handelt sich dabei um ein Kreditlimit, das auf dem Girokonto eingeräumt wird. Kunden können das eigene Konto bis zu diesem Kreditlimit überziehen. Die Vorteile des Dispositionskredits liegen dabei auf der Hand. Er kann jederzeit bei Liquiditätsengpässen in Anspruch genommen werden. Allerdings ist die Inanspruchnahme keine Pflicht. Verbraucher müssen ihn nur einmalig beantragen und können das Kreditlimit dann ganz flexibel nutzen, sodass keine erneute Kreditbeantragung nötig ist. Auch die Rückzahlung kann variabel gestaltet werden, da keine monatlichen Raten zu zahlen sind.

Zu den Nachteilen des Dispositionskredits zählt jedoch, dass er sehr teuer ist. Viele Banken berechnen für die Inanspruchnahme Zinsen in Höhe von bis zu 14 %. Weiterhin eignet sich der Dispositionskredit nicht für langfristige Finanzierungen. Genau auf diese Art von Finanzierungen sind viele Menschen jedoch angewiesen. Letztlich ist ein großer Nachteil des Dispos, dass er schnell in die Schuldenfalle führt. Auf dieses Problem weist zum Beispiel auch Focus in einem Artikel hin. Der Dispositionskredit ist daher eher für kurzfristige Liquiditätsengpässe geeignet und sollte nicht für die langfristige Finanzierung in Anspruch genommen werden.

Diese Vor- und Nachteile haben Verbraucherkredite

Beim Verbraucherkredit handelt es sich um ein normales Ratendarlehen. Mit dieser Kreditart werden in der Regel Anschaffungen über eine Laufzeit von 5-7 Jahren finanziert. Es handelt sich somit um ein Darlehen für mittelfristige Käufe. Zu den großen Vorteilen dieser Kreditart zählt, dass Kreditnehmer einmalig eine Kreditsumme aufnehmen und dafür einen festen Zinssatz zahlen. Das bedeutet, dass die Gesamtkosten zu Beginn der Laufzeit bereits feststehen. Weiterhin wird die Laufzeit des Darlehens bereits bei der Unterschrift des Kreditvertrages festgelegt. Kunden haben somit eine hervorragende Kalkulationsgrundlage, da sie genau wissen, wann der Kredit zurückgezahlt sein wird.

Der Zinssatz richtet sich nach den Konditionen am Geld- und Kapitalmarkt sowie der persönlichen Bonität des Darlehensnehmers. Grundsätzlich liegt er jedoch deutlich unter den Zinsen für Dispositionskredite. Es handelt sich somit um eine relativ günstige Finanzierungsform. Zu den weiteren Vorteilen zählt die feste Rate, die Kreditnehmer monatlich an die Bank zurückzahlen.

Der Verbraucherkredit hat jedoch nicht nur Vorteile. Zu den Nachteilen dieser Kreditform zählt, dass die Rate während der Laufzeit nicht geändert werden kann. Treten beispielsweise Liquiditätsengpässe auf, so müssen Darlehensnehmer trotzdem jeden Monat die festgelegte Rate an die Bank zahlen. Möchte ein Verbraucher eine Rate aussetzen, fallen dafür meistens hohe Gebühren an.

Weiterhin können Kunden, die einen Verbraucherkredit aufgenommen haben, nicht von sinkenden Zinsen profitieren. Der Zinssatz, welcher im Darlehensvertrag festgeschrieben wurde, kann während der Laufzeit nicht geändert werden. Letztlich zählt zu den Nachteilen, dass bei jeder Kreditaufnahme ein Eintrag in der Schufa erfolgt.

Mit Verbraucherkrediten können Konsumenten sich nahezu jeden mittelfristigen Wunsch erfüllen. Die guten Konjunkturaussichten und steigende Löhne sorgen dafür, dass immer mehr Menschen einen Kredit aufnehmen, wie dieser Artikel der Tagesschau verdeutlicht: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/konsumklima-107.html. Die boomende Weltwirtschaft sorgt für eine hohe Kauflaune bei den Menschen in Deutschland.

Kredite von Privatpersonen

1820796 @ Pixabay

Seit einigen Jahren gibt es online die Möglichkeit, Kredite von Privatpersonen aufzunehmen. Dabei handelt es sich um gewöhnliche Ratenkredite, die jedoch nicht von einem Kreditinstitut, sondern von Privatpersonen vergeben werden. Online können Interessenten über Portale, die die Kreditvermittlung übernehmen, solche Kredite aufnehmen. Sie eignen sich für kurzfristige und auch mittelfristige Finanzierungen.

Der Vorteil der Kredite von Privatpersonen besteht darin, dass Kunden mit sehr guter Bonität attraktive Konditionen erhalten. Außerdem sind Kreditanbieter bei dieser Kreditart nicht auf Banken bzw. Kreditinstitute angewiesen. Weiterhin haben auch Menschen mit mäßiger oder schlechter Bonität die Möglichkeit, einen Kredit von Privatpersonen zu bekommen. Zu den Vorteilen zählen abschließend alle Aspekte, die auch für Verbraucherkredite gelten.

Die Kredite von Privatpersonen haben natürlich auch Nachteile. Ein Nachteil besteht darin, dass Interessenten natürlich Privatpersonen finden müssen, die bereit sind, ihnen Geld zu leihen. In der Regel stellt das kein Problem dar. Bei sehr schlechter Bonität oder sehr hohen Kreditsummen kann die Realisierung des Finanzierungswunsches jedoch problematisch werden. Außerdem müssen Personen mit schlechter Bonität häufig sehr hohe Zinssätze zahlen.

Welche Anbieter für Verbraucherdarlehen und Kredite von Privatpersonen gibt es?

Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche Kreditanbieter bzw. Vermittler von Privatkrediten. Bei einem der größten Anbieter handelt es sich um die Plattform www.smava.de. Auf der Seite des Anbieters können Interessenten Kredite für verschiedenste Anschaffungen aufnehmen und somit ihre Liquiditätsprobleme beheben. Einer der größten Vorteile von smava besteht darin, dass Verbraucher über die Seite einen kostenlosen und unabhängigen Kreditvergleich durchführen können. Hier bei smava.de gelangen Interessenten direkt zum Kreditvergleich.
Doch warum sollten Darlehensnehmer überhaupt einen Vergleich verschiedener Kredite durchführen?

Der Kreditvergleich hilft Kunden dabei, aus der Vielzahl von verschiedenen Kreditangeboten das günstigste Darlehen zu finden. Die Konditionen der Banken bzw. Finanzdienstleistungsunternehmen im Internet unterscheiden sich nämlich teilweise sehr deutlich voneinander. Für Verbraucher ist es schwer, das wirklich beste Angebot zu finden. Um langfristig Geld zu sparen und den besten Kredit aufzunehmen, sollten Verbraucher vor der Beantragung unbedingt alle Kredite am Markt miteinander vergleichen.

Wichtig ist, dass es sich dabei um einen unabhängigen und kostenlosen Kreditvergleich handelt. Bei smava wird ein solcher Vergleich gewährleistet. Bei einem Kreditvergleich sollten Interessenten immer auf den effektiven Jahreszins achten, da dieser alle Kosten und Gebühren eines Darlehens beinhaltet.

Die Vor- und Nachteile eines Festdarlehens

Verbraucher haben letztlich die Möglichkeit, ein Festdarlehen aufzunehmen, um Anschaffungen zu finanzieren. Bei einem Festdarlehen zahlen Kreditnehmer während der Laufzeit lediglich Zinsen an die Bank. Die Rückzahlung des Kredits erfolgt in einer Summe am Ende der vorab festgelegten Laufzeit. Es eignet sich für Verbraucher, die zu einem zukünftigen Zeitpunkt eine festgelegte Summe aus einem Bausparvertrag oder einer Lebensversicherung erhalten.

Zu den Vorteilen des Festdarlehens zählt, dass Verbraucher lediglich die Zinsen zahlen müssen. Es muss keine monatliche Tilgung geleistet werden. Das reduziert die monatliche Belastung und somit die Fixkosten. Weiterhin hat das Festdarlehen einen festen Zinssatz. Somit können Kreditnehmer die kompletten Zinskosten während der Laufzeit genau kalkulieren.

Ein Nachteil des Festdarlehens ist die Tilgung in einer Summe am Ende der Laufzeit. Sollte das Geld, das für die Tilgung des Darlehens vorgesehen ist, zum festgelegten Zeitpunkt nicht vorhanden sein, muss das Darlehen dennoch komplett getilgt werden. Nicht selten verzögert sich beispielsweise die Auszahlung von Bausparverträgen um einige Wochen oder sogar Monate. Weiterhin reduzieren sich die Zinsen während der Laufzeit nicht. Bei normalen Verbraucherkrediten sinkt die Zinsbelastung durch die monatliche Tilgung. Beim Festdarlehen ist das nicht der Fall, sodass das Darlehen insgesamt als relativ teuer angesehen werden kann.

Zusammenfassung

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Verbraucher auf Kredite angewiesen sein können. Der Kreditbedarf kann durch Dispositionskredite, Verbraucherkredite, Kredite von Privatpersonen oder Festdarlehen gedeckt werden. Die aufgeführten Kreditarten haben jeweils verschiedene Vor- und Nachteile. In jedem Fall sollten Interessenten vor der Kreditaufnahme einen unabhängigen und kostenlosen Kreditvergleich durchführen. Auf diese Weise können Kosten gespart und böse Überraschungen nach der Aufnahme eines Kredits vermieden werden.