Das Brautkleid ist der Hingucker einer jeden Hochzeit – doch auch der Bräutigam steht im Mittelpunkt! Um an diesem besonderen Tag passend zueinander gekleidet zu sein, gilt es einige Kniffe zu beachten.

Alles beginnt mit der Braut

Oder genauer gesagt: Dem Brautkleid. Denn genauso wie die Hochzeitstorte ist auch das Traumkleid der Braut von diesem einmaligen Freudentag nicht wegzudenken. Dabei spielt die Individualität eine große Rolle – denn welche Braut möchte schon aussehen wie viele andere? Persönlichkeit und Raffinesse im Schnitt sind essentiell bei der Auswahl, setzten jedoch auch einen nicht zu unterschätzenden Zeitpuffer bei der Findungsphase voraus, denn:

  • Nicht gleich der erste Bekleidungsladen hat in der Regel das perfekte Kleid im Sortiment
  • Die Lieferung kann je nach Shop einige Tage oder Wochen in Anspruch nehmen
  • Änderungen am Brautkleid verlaufen nicht von heute auf morgen

Der Mann hat es da einfacher? Nicht unbedingt! Denn auch der Bräutigam möchte an seiner Hochzeit selbstverständlich herausstechen und entsprechend gekleidet sein. Auch hier können Maßanfertigungen und Veränderungen am Schnitt sehr zeitaufwändig sein, eine rechtzeitige Suche ist also unerlässlich. Wer eine eingehende Beratung vor Ort wünscht, sollte einen Hochzeitsausstatter unbedingt in Betracht ziehen. So ist beispielsweise das Hochzeitshaus Boos in Stuttgart, besonders darauf spezialisiert, seine Kunden vorher eingehend zu beraten, um ein individuell abgestimmtes Modell zu finden. Ob ein ausgefallenes Brautkleid oder ein maßgeschneiderter Anzug – um perfekt aufeinander abgestimmt zu sein, sollte das Brautpaar noch weitere wichtige Punkte beachten.

Hochzeit im eigenen Stil

Ob die Feier unter einem bestimmten Motto oder einfach in einem besonderen Look stattfindet, bleibt ganz dem Brautpaar überlassen. Wichtig ist nur, dass sowohl Brautkleid als auch Anzug vom Stil ins Design der Hochzeit passen! Den Anfang darf und sollte aber die Braut machen – denn abhängig vom Wunsch ihres Kleides, kann der zukünftige Ehegatte sein Outfit planen. Aber Moment, der Bräutigam darf doch vor der Trauung das Kleid gar nicht sehen! Kein Problem, denn die Trauzeugen helfen hier sicher gerne aus. Gemeinsam kann so der richtige Anzug zusammengestellt werden, ohne dass dabei zu viel verraten wird.

Früher war klar: Dunkler Dreiteiler, ein weißes Hemd und glänzende Lederschuhe, mehr braucht es nicht. Doch die moderne Hochzeit hat mehr zu bieten! Riesige Farbpaletten und ausgefallene Schnittmuster peppen den Anzug auf und helfen, sich perfekt am Hochzeitskleid zu orientieren. Ob pompös, klassisch oder extravagant – zu jedem Thema findet sich bestimmt das richtige Jackett.

Neben den essentiellen Kleidungsstücken, die sowohl in der Farbwahl, dem Schnitt als auch dem Material passend zueinander abgestimmt sein sollten, sind Accessoires ein weiterer wichtiger Eyecatcher. Einsteckblumen, Manschettenknöpfe und auch Krawatten können optisch an das Brautkleid angepasst werden, so dass das Brautpaar die perfekte Symbiose auf jedem Bild darstellt. Doch Vorsicht beim Dresscode der Gäste – hier sollte auf Signalfarben wie Rot und Gelb verzichtet werden. Pastelltöne hingegen wirken elegant und schön zugleich, ohne der Braut dabei die Show zu stehlen.

Bildquelle: fotolia.com – ID #69391476 | ©iCreations.de