Die Trauung: Sie gehört zu den größten und wichtigsten Momenten im Leben eines Menschen und soll nicht nur durch Formalien und vorgegebene Regeln bestimmt werden. Die freie Trauung ist entschieden, aber wie geht es weiter? Wie sieht die perfekte Location aus, wer wird eingeladen, was wird gegessen und getrunken? Damit Ihr diesen Tag so unvergesslich wie möglich gestalten könnt, sind hier die wichtigsten Grundzüge für Euch zusammengestellt.

Der erste Schritt

Zunächst solltet ihrer Euch für einen Tag entscheiden: Vielleicht ein besonderes Datum, beispielsweise an dem Tag, wo man sich kennengelernt hat oder entschieden hat, zu heiraten. Besonders wichtig ist es, die Wetterbedingungen in Betracht zu ziehen. Hierfür solltet Ihr entscheiden, ob die Trauung im Freien oder in einem Saal stattfinden soll. Die Location gehört zu den wichtigsten Punkten bei der Planung, schließlich soll eine harmonische Atmosphäre herrschen. Hierbei solltet Ihr wesentliche Kriterien vorsetzten, um Euch die Entscheidungen zu erleichtern.

Wichtige Elemente der freien Trauung

  • Stil und Rahmen der Feier: Ihr solltet vorab entscheiden, ob die Feier im engen Kreis oder eher mit vielen Freunden und Bekannten stattfinden soll. Dementsprechend solltet Ihr überlegen: feierlich, mit lauter Musik und Partystimmung oder doch lieber eine humorvolle Zeremonie, mit lockerer Hintergrundmusik? Je nach dem, für welchen Rahmen Ihr euch entschieden habt, können ein DJ oder eine Live- Band organisiert werden.
  • Religiöse Elemente: Zwar dient die freie Trauung in erster Linie dem Zweck, eine ungebundene Zeremonie zu gestalten, trotzdem können die für Euch wichtigen Rituale, Bräuche und Traditionen übernommen werden.

  • Der Hochzeitsredner: Der freie Redner ist ein wichtiger Bestandteil der Trauung, denn dieser wird Euch während der Zeremonie begleiten und durch die Trauung führen. Wichtig ist es, dass ihr Euch als Brautpaar bei der Wahl des Redners wohlfühlt und guten Kontakt arrangiert.

  • Essen und Trinken: Mit leerem Magen geht die Stimmung unter: Umso wichtiger ist es, mit einem durchdachten Menüplan für ausreichend Essen und Trinken zu sorgen. Sekt, Cocktails und alkoholfreie Getränke in Kombination mit süßen oder herzhaften Häppchen umschließen das Ganze. Anschließend kommt das individuelle Hochzeitsmenü, welches Ihr nach Eurem eigenen Geschmack zusammenstellen könnt.

  • Dekorationen und Details: Ist das Datum gesetzt, die Location gewählt und der Stil für die Zeremonie entschieden, sollte mithilfe von dekorativen Artikeln, das gesamte Konzept vollendet werden. Ob im Freien auf der Wiese oder in einer geschlossenen Location, je nach Eurem Geschmack, können Tische, Stühle, Eingangs- und Trauungsbereich nach Herzenslust dekoriert werden. Zur Hilfe könnt Ihr Euch an den neusten Trends orientieren, zum Beispiel eine schöne Fotowand mit Bildern der Feier dekorieren. Diese könnten dann in exquisiten Fotobüchern gesammelt und ganz unkompliziert überarbeitet und gestaltet werden.
  • Aufgrund der großen Aufregung haben viele Brautleute später nicht alle Momente ihres Hochzeitstages in Erinnerung. Für diese Fälle ist es schön, einen Film aller wichtigen Ereignisse und Momente zu haben – so könnt ihr euch eure Hochzeit immer wieder ansehen.

Der Ablauf

Da es bei der freien Trauung darum geht, alles Euren individuellen Wünschen entsprechend zu gestalten, gilt dies auch für den Ablauf. Klar weiß man, dass die Torte nicht vor dem Essen geschnitten wird und, dass die offizielle Trauung am Anfang der Hochzeitsfeier beginnt und mit einem ausgiebigen Essen und Unterhaltungsprogramm abgerundet wird. Weitere hilfreiche Tipps und Tricks zum Planen, Organisieren und Sparen könnt ihr euch online holen und sich rund um die Hochzeitsvorbereitungen professionell beraten lassen. Die wichtigsten Programmpunkte sind Euch in jedem Fall überlassen und können nach Eurem freien Willen gestaltet werden. Schließlich soll eure Liebe aus jeder Ecke spürbar sein und alles Euren Wünschen entsprechen!

Bildquelle: © counselling – pixabay.com