Mobile Payment, also das Bezahlverfahren mit dem Smartphone, wird auch in Deutschland immer beliebter. Das zeitraubende Kramen an der Kasse nach Bargeld oder EC-Karte oder der lange Bestellprozess beim Online-Shopping gehören mit Mobile Payment der Vergangenheit an. Bisher gibt es noch unterschiedliche Lösungen und Tools für das mobile Bezahlen. Interessant ist auch, inwieweit sich das drahtlose Bezahlen per Mobile in Zukunft durchsetzen wird.

Mobile Payment: Bezahlen mit dem mobilen Endgerät

Mobile Payment, kurz mPayment, ermöglicht die bargeldlose Zahlungsabwicklung beim Online-Shopping oder im Einzelhandel via Smartphone. Während in einigen asiatischen Ländern, England und den Niederlanden das Mobile Payment stark frequentiert ist, beschränkt sich die mobile Bezahlung in Deutschland zum größten Teil auf das Online-Shopping. Dabei bringt das Mobile Payment einige Vorteile mit sich:

  • deutlich hygienischer als Bargeld oder Karte
  • Gelegenheitsdiebstahl und Verbreitung von Falschgeld sind nicht mehr möglich
  • kein separater Platz in der Tasche für Portemonnaie benötigt
  • einfache und verbesserte Überprüfung der Geldbewegungen

Unterschiedliche Möglichkeiten des Mobile Payment

Bisher gibt es für den Ablauf von Mobile Payment unterschiedliche Möglichkeiten. Zunächst wird zwischen der Bezahlung im Internet und der Bezahlung offline im Geschäft unterschieden: Das reine Mobile Payment im Internet ist ausschließlich auf die Zahlung mit dem Smartphone ausgelegt. Über diverse Anbieter oder die eigene Handyrechnung kann der Online-Einkauf schnell und unkompliziert bezahlt werden.

Einige lokale Geschäfte bieten mittlerweile ebenfalls Mobile Payment an, sodass Kunden auch im Einzelhandel schnell und einfach mit dem Smartphone bezahlen können. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Zahlung: Apps, QR-Codes, mobile Kartenlesegeräte oder Freischaltung über eine PIN per SMS sind nur einige der derzeit angebotenen Bezahlmöglichkeiten. Zudem kommen ständig neue Entwicklungen und Trends zum Thema Mobile Payment hinzu, wo es dran zu blieben gilt, empfiehlt die Mobile Trend GmbH. Am bekanntesten ist bisher die NFC-Technik. Mit diesem System können Daten mobiler Endgeräte über eine geringe Entfernung ausgetauscht werden, ohne dass sich die beiden Geräte berühren müssen. Der Kunde muss somit beim Bezahlen lediglich sein Smartphone in die Nähe des Kassenterminals halten. Bei kleineren Beträgen ist die Zahlung ohne weitere Sicherheitsabfragen möglich, wird der Einkauf teuer, muss der Kunde einen Code eingeben.

Zukunftsprognosen für das praktische Bezahlsystem

Der Teufel steckt im Detail: Denn Apple gewährt anderen Anbietern keinen Zugriff auf die NFC-Technik im iPhone. Zudem akzeptiert nicht jeder Anbieter jedes Smartphone. Hier sollten sich interessierte Benutzer im Vorfeld informieren, ob eine Zahlung mit Ihrem Handy und Anbieter möglich ist. Interessant wird es allerdings, wenn die Giganten der Digitalbranche, Samsung, Apple und Google, ihre eigenen Mobile-Payment-Lösungen vorstellen. Auch Facebook soll der geplanten digitalen Bezahlfunktion oberste Priorität eingeräumt haben und ein eigenes mPayment-System entwickeln.

Bildquelle: ©DariuszSankowskix – pixabay.com