Britanniens stiller Westen

Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch – wildromantisch, üppig, verschwenderisch. Cornwall, im Südwesten Englands gelegen beeindruckt mit seiner Vielfalt. Begünstigt durch den Golfstrom wuchert die Natur mit Magnolien, Riesenfarnen und Rhododendren. Mystisch – und voller Sagen und Fabeln. Den Gegensatz bilden sanfte Hügel mit bunten Sommerwiesen, an der Küste Strandbäder mit palmengesäumten Promenaden.

Malerisches Cornwall
Spätestens seit den Romanverfilmungen von Rosamunde Pilcher ist dieses wunderbare Fleckchen Erde auch hier ein Begriff. Einer der herrlichsten Drehorte liegt am Gurnard´s Head, einer zerklüfteten Landzunge, die grün überwuchert weit ins Meer ragt. Unbedingt eine Besichtigung wert ist Prideaux Place, ein Landsitz aus dem 16. Jahrhundert im Tudor-Stil, bei Padstow.

Ursprüngliches Wales
Nördlich von Cornwall liegt Wales. Das Land besticht durch seine trutzigen Festungen, beeindruckenden Gartenanlagen und seinen rauen, keltischen Charme. Nirgendwo sonst gibt es in Europa so viele Burgen pro Quadratkilometer. Im Schloss von Caernarfon fand 1969 die feierliche Ernennung von Charles zum Prince of Wales statt. Sehenswert ist auch Plas Newydd, eine herrliche Villa mit Blick auf den Snowdonia-Nationalpark in einem Ort mit dem unaussprechlichen Namen Llafairpwllgwyngyll. Der gesamte Ortsname umfasst 58 Buchstaben – eine Postkarte von hier ist zu Hause der Renner.

Nur wenige Kilometer sind es bis nach Llandudno. Der Besuch des Seebades gleicht einer Reise in viktorianische Glanzzeiten. Hier den Five o´clock tea genießen – einfach unvergleichlich….