So plane ich die Einschulung meines Kindes

Die Einschulung eines Kindes ist ein großer Meilenstein in seinem jungen Leben. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Die meisten Kinder können es kaum abwarten, in diesen neuen Alltag zu stürzen und Schulkind zu werden. Gleichzeitig sind sie verunsichert und auch ein wenig ängstlich, da sie noch nicht klar vor Augen haben, was da auf sie zukommt und was von ihnen erwartet wird. Außerdem fällt der Abschied vom Kindergarten, von den vertrauten Erzieherinnen und den Freunden, die einen jahrelang begleitet haben, vielen Kindern schwer. Eltern können ihren Sprössling dabei unterstützen – organisatorisch und emotional. Damit damit die erste Zeit in der Schule möglichst unkompliziert funktioniert, sollten Eltern einiges beachten.

Einiges kann bereits einige Monate vor dem Wechsel vom Kindergarten in die Grundschule begonnen werden. So zum Beispiel ist es gut, die künftige Schule bei Schulfesten und dergleichen möglichst schon mehrfach zu besuchen. Dadurch wird das Gebäude langsam vertraut. Wenn möglich, kann der Kontakt zu künftigen Klassenkameraden intensiviert werden. Grundsätzlich gilt, je mehr vertraute Personen, Orte, Dinge in der Schule erlebt werden, desto einfacher geht der Übergang vonstatten.

Schulkind heißt auch selbstständig sein. Dinge wie alleine anziehen sollten langsam aber sicher geübt werden. Auch vor Erwachsenen reden sollte keine Probleme mehr machen – üben Sie dies zum Beispiel, indem die Kinder beim Einkaufen oder im Restaurant selbstständig bestellen. In den Wochen vor der Einschulung sollten Sie den künftigen Schulweg gemeinsam mit Ihrem Sprössling mehrfach abgehen. Weisen Sie auf gefährliche Kreuzungen und prägnante Stellen hin.

Wenn der große Tag dann endlich näher rückt, sollte der erste Schultag gut geplant werden. Denn schließlich soll dieser Tag auch harmonisch über die Bühne gehen und ein Leben lang in schöner Erinnerung bleiben. Zu klären sind die Fragen: wer kann/darf alles mit dabei sein? Haben die Eltern ihren Urlaubsantrag bewilligt bekommen? Werden Großeltern, Patentanten und weitere Familienmitglieder eingeladen? Geht es im Anschluss zum kleinen Festessen in ein Restaurant oder nach Hause? Oder unternimmt man gemeinsam einen Ausflug? Je mehr zuvor geklärt ist, desto entspannter wird der Tag selbst. Also auch frühzeitig klären, was der ABC-Schütze anziehen wird und wer für die Erinnerungsfotos zuständig ist. Wesentlich zum Festgefühl beitragen kann die Schultüte oder Zuckertüte, die mit allerhand Nützlichem und Leckerem befüllt wird. Was das sein kann, tolle Tipps und kreative Ideen finden sich hier.

Bild-Quelle: ©geralt – pixabay.com