Egal ob der Ausbau des Eigenheims ansteht, die Terrasse modernisiert oder die Gartenanlage erweitert werden soll: Heimwerkern macht Freude, ist aber auch mit einer Menge Arbeit verbunden. Um die möglichst angenehm und gleichzeitig sicher zu gestalten, sollte auf angemessene Arbeitskleidung wertgelegt werden. Besonders das Schuhwerk spielt eine große Rolle, wenn es um die Sicherheit auf Baustellen geht. Wir zeigen, worauf es beim Kauf ankommt.

1. Rutschhemmende Sohlen

Während es im Garten durch Feuchtigkeit und Schmutz schnell rutschig werden kann, sorgen im Haus glatte Oberflächen für teilweise riskante Oberflächen. Um beim Heimwerken von zuverlässigem Halt zu profitieren und stets sicher unterwegs zu sein, sollten die Arbeitsschuhe über rutschhemmende Sohlen verfügen. Sie verhindern das Ausrutschen und beugen Unfällen konsequent vor. Bei Sicherheitsschuhen wird die Sohle aus PU, thermoplastischen Elastomeren oder Gummi gefertigt. Im Garten wäre zusätzlich ein grobes Profil vorteilhaft, das auch auf grobem Untergrund sicheres Arbeiten möglich macht.

2. Starker Halt und ausreichend Platz

Je nach Aufgaben, die im Haus oder Garten anstehen, müssen die Schuhe einiges aushalten. Damit die Füße keine Blasen oder unangenehme Druckstellen erleiden, muss die Passform stimmen. Das Schuhwerk darf weder zu eng, noch zu weit sein. Während zu knappe Größen den Fuß einengen und das Arbeiten schnell unerträglich machen, vermindern zu weite Schuhe den Halt, der beim Heimwerkern sehr wichtig ist. Sitzen Schuhe zu locker, kann das auf Baustellen fatale Folgen haben und beispielsweise Stürze hervorrufen. Der Größe, Passform und allgemeinen Formgebung sollten Sie daher größte Aufmerksamkeit schenken. Prüfen Sie, ob die Arbeitsschuhe zu Ihrer individuellen Fußform passen und achten Sie darauf, dass Sie vorne rund einen Zentimeter Platz zwischen großem Zeh und Schuh haben. Bedenken Sie, dass die Füße beim Arbeiten schnell anschwellen. Ein gewisser Spielraum ist unverzichtbar. Auch seitlich ist genügend Platz elementar. Ist die Fußweite zu knapp, kann das bei breiten Füßen zu Fehlbildungen, Rücken- und Knieproblemen führen.

3. Sicherheitsschuhe für hohen Schutzanspruch

Beim Hausbau oder groben Gartenarbeiten wird häufig mit gefährlichen Maschinen gearbeitet wie Kettensägen, Schlagbohrer oder Rüttelplatten. Auch schweres Material, das auf der Baustelle transportiert werden muss, stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Die Füße sind besonders gefährdet. Ein herunterfallendes schweres Bauteil oder ein Unfall mit einer Maschine können schwerste Verletzungen nach sich ziehen. Um den Schutz zu maximieren, sollten Sie bei derartigen Arbeiten immer Sicherheitsschuhe tragen. Diese Modelle verfügen über verstärkte Elemente, sind oft durchtrittsicher und antistatisch. Ihre Füße sind darin optimal geschützt und Sie können unbesorgt tätig werden. Sogar Nägel, in die Sie hineinlaufen, sind kein Problem, da die Sohlen sie nicht hindurchdringen lassen. Dass moderne Sicherheitsschuhe nicht klobig, schwer und unansehnlich sein müssen, zeigen die Produktneuheiten von Engelbert Strauss, dem Fachhändler für professionelle Arbeitskleidung. Die präsentierten Modelle zeichnen sich stattdessen durch ergonomische Formen, minimiertes Gewicht und sportliche Designs aus.

Sicherheitsschuhe werden nach Berufsgenossenschaftlicher Regel 191 für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sieben genormten Kategorien zugeordnet. Welche Unterschiede dabei bestehen, verrät die Tabelle:

Kategorie Merkmale
SB Grundanforderungen in Sachen Abriebwiderstand, Biegeverhalten, Festigkeit. Öl- und benzinresistente Sohle
S1 Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen
S1P Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen, durchtrittsicher
S2 Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen, bedingte Wasserdichtigkeit
S3 Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen, bedingte Wasserdichtigkeit, durchtrittsicher
S4 Wasserdichter Stiefel, Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen, bedingte Wasserdichtigkeit
S5 Wasserdichter Stiefel, Antistatisch, Öl- und benzinresistente Sohle, Energieaufnahme Fersen, bedingte Wasserdichtigkeit, durchtrittsicher

„Sicherheitsschuhe enthalten eine Zehenkappe, die für hohe Belastungen geeignet ist“, fügt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) online in einem Hinweis über die Merkmale bei Sicherheitsschuhen hinzu. Die Schutzkappen bestehen aus Kunststoff oder Metall, um stoßartige und druckartige Belastungen abzuwehren.

4. Wenig Gewicht für langes Durchhaltevermögen

Schwere Arbeitsschuhe machen müde Beine und das Heimwerkern schnell unnötig anstrengend. Deshalb sollten Sie beim Kaufen auf ein möglichst geringes Gewicht wertlegen. Zwar ist es bei Sicherheitsschuhen legitim, dass Stahlkappen ein gewisses Gewicht mit sich bringen, dennoch schaffen es erfahrene Hersteller für maximalen Komfort leichte Ausführungen zu konzipieren.

5. Atmungsaktive Materialien

Minderwertige Schuhe haben den Nachteil, dass man darin schnell schwitzt und die Füße regelrecht im Wasser stehen. Das ist überaus störend und kann sich auf die Sicherheit negativ auswirken. Schließlich können Sie bei feuchten Füßen ins Rutschen geraten und Stürzen. Außerdem fördert die Feuchtigkeit offene Stellen und Hautprobleme. Arbeits- und Sicherheitsschuhe aus atmungsaktiven Materialien hingegen, transportieren den Schweiß zügig ab und halten die Füße trocken. Das Laufgefühl wird optimiert und selbst nach Stunden können Sie sich über höchsten Tragekomfort freuen.

6. Verschlusssysteme sinnvoll wählen

Für sicheren Halt muss das Verschlusssystem der Arbeitsschuhe zuverlässig sein, für den nötigen Tragekomfort anpassungsfähig. Ob Sie sich für Klettverschluss, ein Drehverschluss-System oder Schnürung entscheiden, ist letztendlich Geschmacksache. Besonders verlässlich sind Schnürungen und BOA-Drehverschluss-Systeme, wobei Letztere den Vorteil haben, dass sich der Schuh perfekt anpassen und leicht handhaben lässt. Anders als bei herkömmlicher Schnürung lässt sich der Schuh hier über den Drehverschluss millimetergenau justieren. Das System verteilt den Druck auf den Fuß überaus gleichmäßig. Nachteilig an einem derartigen Verschlusssystem ist die Reparatur. Bei einem Defekt kann sich diese als äußerst aufwändig erweisen.

7. Wasserabweisend oder dicht?

Je nachdem, welche Herausforderungen Sie im Freien oder Haus meistern möchten, sind wasserdichte oder zumindest wasserabweisende Obermaterialien wichtig. Achten Sie also beim Kauf auf dieses Merkmal.

8. Dämpfung für mehr Komfort

Einige Projekte erfordern viele Stunden oder gar Tage harte Arbeit. Damit Sie dennoch durchhalten, sollten Ihre Arbeitsschuhe eine hochwertige Dämpfung beinhalten. Die Druckverteilung ist optimiert und sowohl Muskulatur als auch Ihre Knochen werden es Ihnen danken.

Noch mehr Tipps für Heimwerker haben wir separat zusammengefasst. In unserer Artikelübersicht finden Sie viele Informationen rundum Elektroinstallationen, Innenausbau und Gartengestaltung.

Bildquelle: © Capri23auto – pixabay.com