Was ist Forex?

Forex (Foreign Exchange) ist ein Devisenmarkt für Kauf und Verkauf und stellt den größten und beliebtesten Finanzmarkt der Welt dar.
Finanzinstitute, Zentralbanken, Regierungen, Unternehmen sowie Private Personen sind weltweit im Devisenmarkt tätig.
Der Forex Handel wird zumeist über eine Handelsplattform online durchgeführt.

Warum Forex Handel?

Es wird eine Währung gekauft, während eine andere verkauft wird. Ziel ist es, damit Gewinn zu lukrieren. Basierend auf den täglichen Kursschwankungen findet dies laufend statt.

Der Handel an sich funktioniert einfach. Als Startkapital reicht eine kleine Einlagensumme aus. Die Kosten sind niedrig und es kann rund um die Uhr gehandelt werden.

Mittels sogenannten Hebeln können mit einer kleinen Margin (meist 1% des eingesetzten Kapitals als Sicherheitsleistung, dies kann bei unruhigen Marktbedingungen vom Broker erhöht werden) große Volumen bewegt werden. Ein Hebel kann sowohl Gewinne als auch Verluste verstärken. Eventuelle Verluste müssen auf jeden Fall gedeckt werden können!

Forex Trade

Der Devisenkurs wird in Währungspaaren angegeben, jedes Paar ist durch einen 3-stelligen Währungscode erkennbar, beispielsweise GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar).
Die erste Währung ist die Basiswährung, die zweite die Kurswährung.
Die Zahl dahinter sagt aus, wieviel eine Einheit der Basiswährung in der Kurswährung wert ist.

Ein Beispiel: GBP/USD = 1,63572
Das heißt, ein Britisches Pfund ist 1,63572 US-Dollar wert.
Kauft man nun beispielsweise 10.000 GBP zum aktuellen Kurswert und steigt dieser Kurswert wenige Wochen später an, können diese 10.000 GBP zum nun höheren Kurswert wieder verkauft werden und ein Gewinn entsteht.

Wichtige Begriffserklärungen:

LONG/SHORT
Kauftransaktionen werden als „long gehen“ beschrieben, Verkäufe als „short gehen“.

PUNKTE/PIPS
Währungsschwankungen werden als Punkte oder Pips bezeichnet. Dies bezeichnet die Vierte und somit letzte Nachkommastelle, manchmal existieren auch fünf Nachkommastellen. Eine Ausnahme stellt hier ein Währungspaar dar, dass den japanischen Yen beinhaltet, hier ist die zweite Nachkommastelle gemeint.

TOM-NEXT
Wird eine Position über das Ende des Tages hinaus gehalten, erfolgt eine Anpassung über Nacht, die als Tom-Next bezeichnet wird.

MAJOR
Es gibt sechs Major-Währungspaare im täglichen Handel, welche die am häufigsten gehandelten Paare darstellen. Diese sind GBP/USD, USD/CHF, USD/JPY, USD/CAD, AUD/USD und EUR/USD.

LOTS
Ein Lot stellt die Standardgröße im Währungshandel dar und entspricht 100.000 Einheiten einer Währung. Private Anwender können auch mit Mini-Lots (10.000 Einheiten) oder Micro-Lots (1.000 Einheiten) handeln.

SPREAD
Die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs wird als Spread bezeichnet. Dieser fällt bei jeder Transaktion an, dessen Höhe ist meist zuvor bekannt und wird auf der Handelsplattform für Devisenhandel angezeigt. Volatile Märkte führen zu Spread-Erhöhungen durch den Broker. Es empfiehlt sich daher, vor jedem Trade ein Auge auf den Spread zu werfen.


Tipps, die man beim Einstieg in das Forex-Trading beachten sollte

Grundlagenwissen! Ohne Basiswissen und einem gewissen Überblick sind Verluste vorprogrammiert!
Das verfügbare Kapital sollte gesplittet und in verschiedene Werte angelegt werden.
Die Einzahlungshöhe sollte nicht zu gering gewählt werden, da schon bei kleinen Kursänderungen die Position weit in den Minusbereich schlittern kann.
Nicht nach maximalem Profit streben, sondern eine Strategie wählen, die viele kleine Gewinne lukriert und diese konsequent durchhalten, auch wenn einmal Durststrecken auftreten sollten. Hier bietet sich für Einsteiger die Trend-Strategie an. Dabei wird auf fallende oder steigende Kurse gesetzt.
Keep cool! Emotionen sind hier fehl am Platze. Ein kleiner Verlust kann so schnell zu impulsiven Käufen verleiten, die Verluste nach sich ziehen.

Wie kann ich mehr über Forex Trading lernen?

Es empfiehlt sich, sich vor Beginn ein wenig in die Materie einzulesen. Es finden sich im Internet zahlreiche Seiten, die Vorgehensweisen, Tipps und Tricks erklären.
Erst die Kombination von theoretischem Basiswissen und praktischem Austesten wird zum Erfolg führen.
Die London Capital Group ist bereits seit fast zwei Jahrzehnten im Online-Handel tätig und ein erfahrener Partner.
Auf der Demo Plattform können völlig kostenfrei die ersten Erkenntnisse im Forex Trading praktisch erprobt werden.
Auch dem erfahrenen Trader hilft ein Demo-Konto, können hier doch verschiedene Handelssysteme und Strategien gefahrlos ausprobiert werden.

Bildquelle: © ouacws- pixabay.com

Bildquelle: © ValeriaJa – pixabay.com