Älchen:
Schadensbild: Stängelsauger. Durch Saugen an Stängeln und Wurzeln verursachen sie dort verschiedene Missbildungen.
Wie kann man vorbeugen? Mischkulturen. Verringert die Population: das Versehen von Beeten mit Feindpflanzen.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Feindpflanzen & Co. Feinpflanzen sind neben der Tagetes, Ringelblumen, Sonnenhut und Malerblumen.
Präparate aus dem Handel: Schwierig: Direkte Abwehr gibt es kaum und ist für einen gesunden Garten nicht zu empfehlen

Ameisen:
Schadensbild: Ameisen nagen an Wurzeln, verschleppen Samen und „halten sich“ Blattläuse.
Wie kann man vorbeugen? Kräuter. Stark duftende Kräuter wie Lavendel, Majoran oder Thymian wirken vertreibend.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Kaffeesatz. Eine ausgezeichnete4 Wirkung hat Kaffeesatz, der auf die befallenen Beete gestreut wird.
Präparate aus dem Handel: Ameisenstreumittel und Ameisenöl aus dem Fachhandel sind am besten geeignet.

Blattläuse:
Schadensbild: Blattsauger. Sie saugen an Blättern und Wurzeln und können dabei Virusinfektionen übertragen.
Wie kann man vorbeugen? Pflanzenduft. Der starke Duft von Bohnenkraut und Lavendel lässt Läuse das Weite suchen.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Nutztiere. Diese fressen sie: Marienkäfer, Florfliegen, Schwebfliegen und deren Larven.
Präparate aus dem Handel. Tee und Schmierseife. Schmierseifenbrühe, Tee aus Rhabarberblättern oder Chrysanthemenextrakt.

Schildläuse
Schadensbild: Die Ansammlungen wirken wie eine braune Kruste. Ihr Saugen verursaccht Flecken.
Wie kann man vorbeugen? Kühles Winterlager. Gefährdete Pflanzen wie Oleander und Lorbeer sollten kühl und hell überwintern.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Seifenlauge. Blätter von Oleander und Lorbeer behandelt man mit Seifenlage. Stämme bürstet man ab.
Präparate aus dem Handel: Problematisch. Spritzungen mit speziellen Präparaten erreichen die Tiere unter ihrem Schutzschild kaum.

Schnecken
Schadensbild: : Blattfresser. Nachts und bei Regennässe zerfressen sie vor allem zarte Jungpflanzen und Setzlinge.
Wie kann man vorbeugen? Indische Laufen-Ten fressen die Tiere, Weinbergschnecken die Eier.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Sägemehl. Um gefährdete Pflanzen häufelt man Sägemehl, Fichtennadeln, Steinmehl oder Kalk.
Präparate ais dem Handel: Eisenrpäparate töten die Schnecken, sind aber für andere Tiere dabei eher ungefährlich.

Wühlmäuse
Schadensbefall: In unterirdischen Gängen knabbern sie an Wurzeln von Gehölzen, Zwiebeln und Rosen.
Wie kann man vorbeugen? Abwehrend wirken Knoblauch, Narzissen, Hundszunge oder Kaiserkronen.
Pflanzenschutz selbst gemacht. Echthaar. In die Löcher hineingestopfte Menschenhaare verströmen den Geruch ihres Feinbildes.
Präparate aus dem Handel: Johannisbrot. Mit Ködern aus Johannisbrot oder Kumarin oder mit Falle rückt man ihnen zu Leibe.