Rouge akzentuiert volle Wangen
Das passende Make-up an den richtigen Stellen gezielt eingesetzt, lässt so manchen nicht optimalen Bereich in den Hintergrund treten und führt damit zu einer positiven Veränderung des gesamten Erscheinungsbildes. Gerade bei etwas volleren Wangenpartien kann mit einer geschickten Abschattierungen durch ein aufgetragenes Rouge erreicht werden, dass die Gesichtsform schmäler und proportionierter erscheint. Dazu sollte ein möglichst natürlicher Braun- oder Bronze-Ton verwendet werden, damit es nicht zu künstlich wirkenden “Apfelbäckchen” kommt. Wichtig ist auch die Technik des Auftragens. Spitzt man den Mund ein wenig, so kann man genau erkennen, wo das Rouge platziert werden muss. Nämlich in einer geschwungenen Linie von der Schläfe ausgehend und unterhalb des hervortretenden Jochbeines nach vorne zur Gesichtsmitte auslaufend. Aufzutragen ist das Wangenrot am besten mit einem weichen Pinsel, falls ein Puder verwendet wird. Der Pinsel sollte nach dem Eintauchen in den Puder gut abgeklopft werden; dadurch lässt sich vermeiden, dass dicke Flecken auf dem Gesicht entstehen. Angesetzt wird der Pinsel dann an den Schläfen, und in kleinen kreisenden Bewegungen wird die Linie entsprechend der individuellen Gesichtsform nach vorne gezogen. Falls dabei harte Übergänge entstanden sind, kann mit einem normalen Gesichtspuder nachkorrigiert werden. Natürlich ist das Rouge auch in Cremeform erhältlich. Dieses wird ganz einfach mit den Fingern aufgetragen und verwischt. Welches Make-up zum Akzentuieren des Gesichtes verwendet wird, ist letztendlich Geschmackssache – durch einfaches Ausprobieren findet man am besten seine ganz eigene Schminktechnik.