Auswandern steht bei den Deutschen ganz hoch im Kurs und dabei ist die Vielfalt der Auswanderungsländer groß. Besonders beliebt sind die nahe Schweiz, Großbritannien, Spanien und in der Ferne die USA und Thailand. Wer sich nach einem neuen Wohnort in einem fernen Land umsieht, der muss jedoch auch einen internationalen Umzug bewältigen. Weil das in Eigenregie häufig eine sehr belastende Aufgabe ist, suchen sich viele Auswanderer Hilfe bei einem Speditionsunternehmen. Doch wie findet man das passende Unternehmen und worauf muss man bei einem internationalen Umzug achten?

Das passende Umzugsunternehmen finden

Beim Beginn der Umzugsplanung wird die Suche nach einem passenden Umzugsunternehmen wichtig. Idealerweise hat das ausgesuchte Unternehmen bereits weitreichende Erfahrungen mit internationalen Umzügen und hat auch in das ausgewählte Umzugsland bereits mehrfach Umzüge durchgeführt. Fragen Sie bei der Auswahl eines Unternehmens nach diesen Erfahrungen. Wer sich nicht selbst auf die Suche nach einem passenden Anbieter machen möchte, der kann auch die Hilfe von Vermittlungsportalen in Anspruch nehmen. Ein solches Portal ist die targum GmbH, die sich auf die Vermittlung zwischen umziehenden Personen und Umzugsunternehmen spezialisiert hat. Hier können Interessenten ihren Umzug einstellen und sich von Anbietern ein Angebot unterbreiten lassen. Diese sind immer kostenlos und unverbindlich. Mit einem erfahrenen Partner an der Seite kann dann die konkrete Umzugsplanung beginnen.

Gründliche Vorbereitung für reibungslosen Ablauf

Je nach Auswanderungsland gelten verschiedene Bestimmungen für die Einfuhr des Hausstandes. Gerade bei einem Umzug in ein Land außerhalb der EU müssen die Umzugsgüter durch den Zoll. Informieren Sie sich frühzeitig, welche Bestimmungen gelten. In einige Länder dürfen bestimmte Dinge nicht eingeführt werden oder müssen zumindest angemeldet werden. Ein professionelles Umzugsunternehmen wird Sie im Vorfeld auf die Bestimmungen hinweisen. Sie sollten sich jedoch schon beim Packen der ersten Umzugskisten einen genauen Plan machen, in welchen Kisten sich welche Gegenstände befinden. Das ist nicht nur beim späteren Auspacken eine echte Hilfe, sondern kann auch die Einfuhr erleichtern. Neben der Liste mit einer ausführlichen Auflistung sollten auch die Kartons ausreichend beschriftet sein. Idealerweise machen Sie durch große, farbige Aufkleber auf den ersten Blick sichtbar, in welchen Raum im neuen Zuhause die jeweilige Umzugskiste gehört. Das erleichtert den Umzugshelfern am Zielort die Arbeit und sorgt für einen schnelleren Ablauf.

Hausstand sorgfältig auswählen und richtig verpacken

Da bei einem internationalen Umzug häufig nicht unerhebliche Kosten anfallen, sollten die Gegenstände, die mit in das neue Land reisen sollen, sorgfältig ausgewählt werden. Wägen Sie gerade bei großen Gegenständen ab, ob der Preis für eine Neuanschaffung höher ist, als die Kosten für den Transport beim Umzug. Bei Gebrauchsgegenständen wie Wäscheständern, großen Lampen, Terrassenmöbeln und anderen großen Artikeln ist manchmal die Neuanschaffung am neuen Wohnort günstiger, als der Transport dorthin. Achten Sie auch auf die fachgerechte Verpackung von empfindlichen Gegenständen. Geschirr, Porzellan, Dekorationsartikel, Bilder, Spiegel, Kunstgegenstände und einige andere Dinge müssen ausreichend gesichert sein, damit sie am Bestimmungsland unbeschädigt ankommen. Das gilt besonders dann, wenn die Gegenstände per Container verschifft werden. Falls Sie eine Versicherung für Ihren Hausstand während des Umzugs wünschen, dann lassen Sie alles vom Umzugsunternehmen einpacken. Wer selbst packt, der hat keinen Versicherungsschutz. Ein letzter Tipp noch: Bewahren Sie alle Quittungen und Belege auf, die im Rahmen des Umzugs anfallen. Unter bestimmten Umständen können Sie Ihren internationalen Umzug ganz oder teilweise von der Steuer absetzen.

Bildquelle: © flashpics – Fotolia