Unsere Füße tragen uns im Leben viele tausend Kilometer weit. Dabei sollten wir es ihnen in unseren Schuhen so bequem wie möglich machen. Hier die wichtigsten Tipps einer Schuhfachverkäuferin:

• Eine Daumenbreite länger als der Fuß sollte der neue Schuh sein. Diesen Platz, den die Fachleute auch „Zugabe“ nennen, benötigt der Fuß zum Abrollen beim Laufen. Das gilt gerade auch bei spitzen Schuhen.

• Zu viel Breite nicht mit einer Nummer kleiner ausgleichen. Denn unabhängig von ihrer Länge können Füße schmäler oder breiter sein. Gemessen wird dabei die Spanne zwischen dem Außen- und Innenballen des Fußes. Wenn der Schuh zu weit ist, rutscht man beim Laufen nach vorn und rutscht hinten mit der Ferse raus. Eine Nummer kleiner löst dieses Problem nicht. Fragen Sie lieber im Laden nach, ob es den reiten Schuh in kleinerer Weite gibt. Manche Hersteller bieten das an.

• Leder ist besser als Kunststoff. Die Füße erhalten in Lederschuhen mehr Luft und neigen dadurch weniger zum Schwitzen. Leder ist auch meist weicher.

• Die beste Zeit, um Schuhe zu kaufen, ist abends. Unsere Füße sind da am größten. Ein Schuh, der dann passt, wird nie zu eng.