Fliesen legen selbst gemacht
Auf der Terasse Fliesen legen funktioniert im Grunde genommen nach dem gleichen System, wie Bodenfliesen im Badezimmer, der Küche oder jedem anderen Innenraum, jedoch muss man im aussen Bereich einige Dinge beachten.

Zunächst geht man in den Baumarkt oder Fliesenfachhandel und sucht Fliesen aus. Diese sollten sich nur optisch gefallen, sondern besonders für den Aussenbereich geeignet sein. Besonders sollte man darauf acht geben, dass sie auch dem Frost stand halten.
Sind bereits Fliesen auf der Terasse gelegt, sollte man diese unbedingt entfernen, da bei einem einfachen Überkleben Zwischenräume entstehen können, in denen sich Wasser sammelt, das im Winter dann gefriert und die neuen Fliesen zum Abplatzen bringt.

Ist der Untergrund für die neuen Fliesen dann glatt geschmiergelt und absolut sauber, staub- und fettfrei, kann man beginnen. Der Fliesenkleber, die auch Aussenbereich-geeignet sein sollte, wird nach Angabe angerührt und auf dem Untergrund verteilt. Die erste Fliese, die darauf gelegt wird, wird mit einer Wasserwaage unbedingt ausgerechnet. Nun kann man ganz einfach mit Fliesenkreuzen die folgenden Fliesen auf dem Boden anbringen, indem die Fliesenkreuze immer an die Ecken der Fliese mit in den Fliesenkleber hineingeklebt werden. Ist die gewünschte Fläche nun also gefliest, sollte sie mindestens 24 Stunden härten können, ohne belastet zu werden. Ist es draussen feucht, sollte das auf 48 Stunden erweitert werden. Nun muss der Fliesenspiegel verfugt werden, wozu auch wieder aussenbereich-geeigneter Fugenmörtel verwendet wird. Dieser wird mit einer Gummilippe aufgetragen und mit einem feuchten Schwamm sofort abgewaschen, indem man die Fugen einmal nachzieht. Zum Schluss die Fugen mit Fugenschutz versiegeln.