Behaglich, wohnlich, wertvoll wirkt der warme Holzton Ihres Bodens. Um das elegante Ambiente perfekt zu erhalten, hier einige Tipps vom Schreiner

So ein Jammer. Da haben Sie das Laminat so sorgfältig gepflegt, jetzt rutscht Ihnen der Hocker aus der Hand und schlägt einen hässliche Delle ins schöne Nussbaum-Braun. Halb so schlimm – mit den richtigen Helfern haben Sie das fix wieder im Griff.

Dellen und Löcher? Wachsstangen helfen
Ideal für Ihre Rettungsaktion: ein „Erste Hilfe“ –Kasten für allerlei Probleme rund um Laminat und Parkett. Der macht sich flott bezahlt –besonders wenn im Haushalt öfter mal Kinder. Bello oder Mieze über die Stränge schlagen.
Neben Schleifvlies und Füllstoffhobel, Spachtel und Tuch sind zehn Wachsstangen Teil des Reparatur-Sets. Von hellem Ahorn bis dunklem Mahagoni – eine trifft garantiert den richtigen Ton. Wenn nicht – man kann sie gut untereinander mischen.
Einfach mit dem beiliegenden Schmelzwerkzeug ein entsprechendes Stück verflüssigen und mit Hilfe des Spachtels damit die Delle ausstreichen. Trocknen lassen, mit dem Hobel glätten.
Hartnäckige Flecke im Laminat? Spiritus oder Aceton pur lassen sie verschwinden. Je nach Acetonanteil hilft auch etwas Nagellackentferner auf einem Wattebausch. Und anschließend bringt ein Laminatreiniger den Glanz zurück.

Flecke und Kratzer? Ein Fall für Paraffin
Wer mit größeren Verschmutzungen auf seinem gewachsten Dielenboden zu kämpfen hat, reibt die Bretter mit einem terpentingetränkten Lappen ab und wachst danach frisch.
Geölte Holzdielen lassen sich mit Holzbodenseife in Schuss halten. Schrammen? Leicht mit Paraffin betupfen. Brand-, Fett- und Wasserflecke mit feinem Schmirgelpapier abschleifen?