Was bringt das Rauchverbot? Von militanten Nichtrauchern wird es gefeiert, von exzessiven Rauchern verflucht. Doch was bringt das Rauchverbot für den Einzelnen wirklich? Natürlich sollen Nichtraucher vor den Gefahren des Passivrauchens geschützt werden. Dafür sprechen sich sogar Raucher aus. Doch sie finden, dass die alten Regelungen, nach denen es ein Raucher- und ein Nichtraucherabteil zum Beispiel in Gaststätten gegeben hat, völlig ausreichend seien.

Rauchverbot entmündigt Bürger

Das Rauchverbot kann zudem als Entmündigung der Bürger angesehen werden. Auch Raucher wissen, dass sie ihrer Gesundheit keinen Gefallen mit dem Rauchen tun und dass die Folgekosten im Gesundheitswesen durch das Rauchen sehr hoch ausfallen. Dennoch dürfen und müssen sie doch selbst entscheiden, ob sie weiter rauchen oder nicht.

Rauchverbot = Diskriminierung?

Zudem sehen Kritiker das Rauchverbot als Diskriminierung. Jahrelang haben sich Nichtraucher darüber aufgeregt, dass sie dem Rauch ausgesetzt waren. Doch seit langem gibt es auch abgetrennte Bereiche in öffentlichen Gebäuden, so dass man die Raucherzonen ja nicht betreten musste. Die Diskriminierung als solches wurde also aufgehoben.

Mit der Einführung des Rauchverbots werden jetzt aber Raucher ganz klar diskriminiert. In öffentlichen Gebäuden, in Gaststätten und Co. darf generell nicht mehr geraucht werden. Wer rauchen will, muss zwingend vor die Türe gehen, ob nun Regen, Schnee, eisige Kälte, extreme Hitze oder andere widrige Wetterbedingungen herrschen. Da wundert es nicht, dass sich Raucher über die Diskriminierung ihrer Personengruppe beschweren, wie man auch unter www.tabak-luege.de nachlesen kann. Doch mit dem Rauchverbot alleine ist es in vielen Ländern nicht getan.

Immer mehr Einmischung durch die Politik

Es gibt erste Länder, die angeordnet haben, Zigaretten nur noch in weißen Schachteln zu verkaufen, die lediglich abschreckende Bilder von Lungenkrankheiten aufweisen dürfen. Ansprechende und marketingwirksame Verzierungen oder ein Design, das zum Kauf anregt, darf dort nicht mehr verwendet werden. Nicht berücksichtigt werden hierbei von der Politik die Einnahmen, die durch das Rauchen erzielt werden.