Aus der Tretmühle des Alltags ausbrechen und das Leben genießen: Vom Aussteigen oder Auswandern träumen viele. Wer es in die Tat umsetzen möchte, sollte sich jedoch gut vorbereiten, damit auch die damit verbundenen Wünsche in Erfüllung gehen.

Die Würfel sind gefallen: Sie werden aussteigen!

Als Erstes sollten Sie sich Gedanken machen, wie lange Sie aussteigen möchten. Die Planung und Organisation unterscheidet sich erheblich, ob Sie eine Auszeit für drei Monate, ein Jahr oder für immer planen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, empfiehlt es sich daher, zu Beginn Reiseberichte von Aussteigern zu lesen. Viele. Der bekannteste Ausstieg ist die Weltreise. Das Leben auf einer Alm, in einem Kloster, als Selbstversorger auf einer Insel: Es gibt zahlreiche weitere Möglichkeiten auszusteigen.
Die zweite wichtige Frage, die anschließend beantwortet werden muss: Welche Möglichkeiten und Ressourcen haben Sie, um den Ausstieg zu finanzieren? Ein Ausstieg von einigen Monaten kann durch Ersparnisse finanziert werden. Hier muss jedoch geklärt werden, ob der Arbeitgeber bei einem Ausstieg auf Zeit mitspielt.
Bei einem langfristigen Ausstieg spielt der Aspekt der Finanzierung eine weit entscheidendere Rolle. Auch hier empfiehlt es sich, nach den praktischen Erfahrungen von Aussteigern zu recherchieren, ob durch Reiseberichte oder Internetforen. Im Internet können Sie auch online berechnen, welche Kosten auf Sie zukommen werden.

Bevor es losgeht: Was muss erledigt werden?

Sind diese wichtigen Fragen geklärt, geht es an die praktische Umsetzung. Auch hier muss viel bedacht werden:

  • Erkundigen Sie sich vorab ausführlich über das gewählte Reiseziel, angefangen von den klimatischen Verhältnissen über kulturelle und religiöse Besonderheiten bis hin zu den Lebenshaltungskosten. Außerdem empfiehlt es sich, sich zumindest Grundkenntnisse in der Landessprache anzueignen und seine Englischkenntnisse wieder aufzufrischen.
  • Regeln Sie alle Fragen bezüglich der Kranken- und Pflegeversicherung sowie Renten- und Auslandskrankenversicherung.
  • Klären Sie, was mit dem persönlichen Eigentum und der Wohnung oder dem Haus während der Auszeit passiert.
  • Überlegen Sie sich, was Sie alles für den Ausstieg benötigen und besorgen Sie es.

Wenn Sie diese und viele weitere Fragen geklärt haben und der Ausstieg endlich beginnt: Genießen Sie die Zeit in vollen Zügen!