Viele Menschen kommen irgendwann in ihrem Leben in die Situation, einen Rechtsanwalt zu brauchen. Die Anlässe dafür können vielfältig sein. Juristischen Beistand braucht man bei einer Scheidung ebenso wie bei einer erbrechtlichen Auseinandersetzung oder einem schweren Verkehrsunfall. Damit der Rechtsanwalt auch wirklich das Optimum für seinen Mandanten herausholen kann, sollte man bei der Auswahl des Anwalts planvoll vorgehen. Eine Übersicht der Rechtsanwälte in ganz Deutschland ist ein erster Anhaltspunkt, um Anwälte in der Nähe ausfindig zu machen.

Wichtige Aspekte bei der Wahl des eigenen Rechtsanwalts

Es kann je nach individueller Situation und Anlass der juristischen Beratung sinnvoll sein, einen Anwalt in räumlicher Nähe zu mandatieren. Je nach Komplexität des Sachverhalts und eventuellen Gerichtsterminen wird man öfter in der Kanzlei zusammensitzen und juristische Aspekte erläutern müssen. Gut, wenn man dann nicht jedes Mal sehr weite Strecken fahren muss! Idealerweise findet man einen Rechtsanwalt in der Nähe des eigenen Wohnortes, mit dem Menschen im vertrauten Umfeld auch schon gute Erfahrungen gemacht haben. Der Anwalt ist eine Person, der man voll und ganz vertrauen können muss. Vielen fällt dies leichter, wenn sie wissen, dass dieser Anwalt auch schon ihnen nahestehenden Menschen geholfen und sie gut vertreten hat. Auch das Internet kann helfen, einen Rechtsanwalt auszuwählen. Viele Plattformen bieten Bewertungen zu den einzelnen Kanzleien, die mitunter sehr aufschlussreich sein können.

Die Kompetenz eines Fachanwalts nutzen

Viele Anwälte führen den Zusatztitel “Fachanwalt” für ein bestimmtes Rechtsgebiet. Um diesen Titel zu erlangen, müssen sie sich nach dem Studium in einem mehrtägigen Lehrgang in der Theorie weiterbilden und eine Prüfung hierzu ablegen. Weiterhin müssen sie eine bestimmte Anzahl von Fällen, die im jeweiligen Rechtsgebiet angesiedelt sind, nachweisen können. Wer zu einem Fachanwalt geht, kann also darauf vertrauen, dass dieser sich für ein bestimmtes juristisches Gebiet sehr interessiert und hier über profunde Kenntnisse verfügt.

Checkliste für die Wahl des eigenen Anwalts

  • Zeitnahe Termine sollten in der Kanzlei möglich sein, denn manche Sachverhalte dulden keinen langen Aufschub
  • Die Kosten einer Erstberatung sind transparent und werden fair abgerechnet
  • Dem Mandanten sollte zu jedem Zeitpunkt klar sein, was weitere juristische Schritte kosten werden und wie sinnhaft diese sind
  • Der Anwalt ist verpflichtet, seinem Mandanten zum jeweils sichersten Weg zu raten. Insofern muss der Rechtsanwalt auch deutlich machen, wenn ihm ein Vorhaben seines Mandanten juristisch sinnlos und mit einem zu großen Kostenrisiko behaftet zu sein scheint!