Der Weg in die Selbstständigkeit ist mit vielen Hürden verbunden, die es zu nehmen gilt. Eines der zentralsten Probleme von Gründern und jungen Unternehmern ist die Kapitalausstattung ihres Vorhabens. Meist stehen nicht genug eigene Mittel zur Verfügung, um die Unternehmung zu finanzieren. Banken indes zeigen sich bei der Kreditvergabe an Existenzgründer und Jungunternehmer außerordentlich zurückhaltend und verweigern die Bereitstellung von Finanzmitteln.

Eine Möglichkeit, das zur erfolgreichen Umsetzung eines Vorhabens notwendige Kapital zu bekommen, stellt das Startgeld-Programm der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau dar. Die Förderbank gewährt dabei Darlehen bis zu 50.000 Euro an Gründer und Unternehmen, die noch nicht länger als drei Jahre am Markt aktiv sind. Gefördert wird dabei grundsätzlich jedes Vorhaben, das nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lässt. Selbst Gründungen, die zunächst dem Nebenerwerb dienen, können mit dem Startgeld finanziert werden, sofern mittelfristig eine Ausweitung auf den Vollerwerb vorgesehen ist.

Die Darlehen der KfW werden über Banken und Sparkassen ausgereicht. Die Chancen, mit der Förderbank im Rücken an den Kredit zu bekommen, stehen dabei auch dann gut, wenn keinerlei Sicherheiten vorhanden sind: Die Kreditanstalt gewährt der ausreichenden Bank eine Haftungsfreistellung im Umfang von 80 Prozent, so dass sich das Risiko aus Sicht der Kreditinstitute in einem überschaubaren Rahmen bewegt.

Die Konditionen der Startgeld-Kredite sind günstig und auf den Bedarf von Gründern und Jungunternehmern zugeschnitten. Die Laufzeit kann bis zu zehn Jahre betragen, wobei durch eine Zinsfestschreibung bis zur vollständigen Rückzahlung maximale Sicherheit über die Kosten besteht. Bis zu zwei tilgungsfreie Anlaufjahre bieten darüber hinaus erweiterte Liquidität in den oft schwierigen Anfangsjahren. Eine vorzeitige Tilgung ist jederzeit und in vollem Umfang möglich, ohne dass seitens der KfW eine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben wird.

Die Zinssätze des Darlehens werden von der KfW laufend den aktuellen Marktentwicklungen angepasst, fallen aber vergleichsweise günstig aus. Derzeit (Stand: Dezember 2008) erhebt die KfW je nach Laufzeit zwischen 6,4 und 6,8 Prozent im Jahr.