Die dynamische SEO-Industrie verändert sich jedes Jahr aufs Neue und die ständigen Entwicklungen und Richtlinien von Google stellen die Suchmaschinenoptimierung vor wechselnde Herausforderungen. Alleine im Jahr 2011 hat der Suchmaschinen-Gigant seine Algorithmen 500 Mal geändert und damit komplexere und anspruchsvollere Inhalte impliziert.

Wenn es um das „Wirrwarr“ in Sachen SEO-Prognosen geht, ist eines klar: Hochwertig aufbereiteter Content bringt in Zukunft steigende Conversion Rates und macht das Content Marketing zu dem Stichwort für erfolgreiche Geschäftsmodelle. Diese kontinuierliche Maßnahme ist vor allem dann besonders wichtig, wenn Google unangekündigte Updates durchführt und unabsehbare Rankingabstürze die Norm sind. Deshalb hat SEO als wichtigstes Online Marketing Instrument höchste Priorität bei den Unternehmen, die insbesondere ihre Umsätze im eCommerce erzielen. Wer das enorme SEO-Potenzial und dessen Maßnahmen erkannt hat, ist auf Dauer in der Lage seine Umsätze zu steigern. Dabei geht der Optimierungstrend weiterhin auf spezialisierte Agenturen über, welche in bestimmten SEO-Teilbereichen ein professionelles Dienstleistungspaket anbieten. Wer eine spezialisierte Agentur beauftragen möchte ist hier richtig.

Messbarkeit des Erfolgs

Im kommenden Jahr wird die KPI-getriebene Messbarkeit eine stetige Bedeutung im Optimierungsprozess erhalten. Es wird weniger um einen hohen PageRank des Web-Auftritts gehen, sondern vielmehr um das, was nach dem magischen Klick passiert. Betreiber, die das Suchverhalten samt konkreter Userbedürfnisse und nicht die der Suchmaschine in den Vordergrund stellen, fahren in Zukunft auf sicheren SEO-Gleisen. Hier wird zunehmend das Nutzerverhalten auf der Zielseite untersucht, welches unter den Erfolg eines Besuchs an CR, CTR und den getätigten Likes misst. Wer zudem auf unterstützende Navigatoren-Seiten setzt, ermöglicht sich bessere Chancen im SEO-Krieg, da der User aufgrund des unbegrenzten Massenangebots an Orientierungshilfen gebunden sein wird.

Author-Rank

Konkrete Autoreninformationen, sowie eine vertrauenswürdige Reputation der Urheber von veröffentlichten Texten bringen eindeutige Erfolgsquoten mit sich. Glaubwürdige Beiträge mit hoher Qualität auf Google+, Facebook und Co. werden zukünftig automatisch höher gerankt und durch die Zuordnung von MicroData samt Namen und Bild vertrauensbildende Faktoren und ein natürliches Linkswachstum geschaffen.

Damit wird die Identität des Autors feststellbar, was mit einem gut ausgebauten Netzwerk und vollständigem Google+ Profil ein entscheidendes Kriterium für das Ranking ist. Mit dieser Änderung sichert Google in Zukunft mehr Qualität bei der Link-Bewertung. Damit wird ein Kauf von Links zunehmend in den Hintergrund gedrängt und Autorenprofile auf Google+ bedeutend wichtiger.

Searcher Personas

Bei den Searcher Personas handelt es sich um die Ermittlung bestimmter Nutzersegmente und Zielgruppen, die man mit dem Web-Auftritt erreichen möchte. Dieser Ansatz bringt ein großes Potenzial für die zukünftige SEO-Branche. Mithilfe eingehender Analysen können konkrete Bedürfnisse und das Nutzerverhalten evaluiert und damit eine erhöhte Conversion Rate und höhere Umsatzzahlen erzielt werden. Dabei werden die Personas durch soziodemografische Daten, Nutzerziele sowie mögliche Schwierigkeiten bei der Suche und Informationsrecherche generiert. Die Ermittlung der sogenannten fiktiven User und ihrem Nutzungsverhalten erfolgt auf Basis einer umfassenden Keyword-Recherche mit Webanalysetools und einer klassischen Zielgruppenanalyse.

Mobile SEO

Millionen Menschen nutzen täglich mobile Endgeräte zur Informationsbeschaffung, Entertainment-Zwecken oder als einfaches Kommunikationsmittel. Die Smartphone-Nutzung ist aus der heutigen Generation nicht mehr wegzudenken und beschafft immer häufiger neues Surfvergnügen über das mobile Tablet oder Smartphone. Diese Entwicklung bringt neue SEO-Herausforderungen mit sich und hat mobiloptimierte Seiten zum Pflichtprogramm gemacht. So hat sich das Suchvolumen auf mobilen Geräten seit dem letzten Jahr verfünffacht, sodass mobile Seitenversionen einen entscheidenden Teil bei der Suchmaschinenoptimierung darstellen.
Im Mobile SEO wird es zunächst darum gehen, dass entscheidende Top-Treffer in der Suchanfrage eine enorme Rolle einnehmen als bei der gewöhnlichen Desktoprecherche. Durch den begrenzten sichtbaren Bereich des mobilen Endgeräts erhalten eindeutig sichtbare Suchergebnisse eine hohe Klick-Rate, sodass auf eine tiefer gehende Suche über mehrere Seiten, weitläufiges Blättern und Scrollen überwiegend verzichtet wird. Zudem sind Longtail-Keywords bei der mobilen Keywordrecherche durch kurze User-Suchanfragen weniger geeignet, sodass bei der Optimierung auf wenige und präzise Keywords geachtet werden muss.