Israel, das in vielen Religionen als das heilige (oder auch gelobte) Land bezeichnet wird, fasziniert Touristen wie Pilger gleichermaßen und weiß in seinen Bann zu ziehen. Darüber hinaus bietet der Vorderasiatische Staat, trotz seiner eher geringen Größe mehrere Klimazonen auf, sodass Touristen aller Vorlieben hier den richtigen Urlaubsort finden können. Besonders beliebt sind hier natürlich die Mittelmeerküste und das Tote Meer. Wer auf seinen Rund- und Entdeckungsreisen genau hinsieht, kann mancherorts noch deutlich den arabischen Einfluss erkennen, hauptsächlich in der Architektur – ein spannender Kontrast des zum Großteil jüdisch geprägten Landes. Doch auch die Moderne ist erkennbar, speziell in den Großstädten wie Tel-Aviv, Jerusalem oder auch Haifa.

Umgeben von einer einzigartigen Historie

Wer Israel bereist, der reist nicht nur in die Ferne des Nahen Ostens, sondern auch in die Vergangenheit. Die Regionen um Palästina gehen archäologisch bis in das 12te und 11te Jahrhundert v. Chr. zurück. Hier stößt man auf israelitische, arabische und römische Einflüsse auf solche aus der Zeit der Kreuzfahrer. Letzteres ist natürlich besonders in den urigen Hafenstädten erkennbar, wobei hier Haifa als die drittgrößte Stadt Israels zu nennen wäre, oder auch Akko, das maßgeblich an der Zerschlagung der Eroberungszüge seitens der Kreuzritter beteiligt war. Das Partyleben findet man hingegen eher in Großstädten wie Tel Aviv. Touristisch betrachtet präsentiert sich die Region um das Mittelmeer herum am attraktivsten, Nahariya gehört hier zu den bekanntesten Badeorten des Landes. Städte wie Safed locken hingegen mit ihrer ganz eigenen Mystik und einer unvergleichlichen Kunstkultur. Natürlich darf auch ein Besuch an der Klagemauer nicht fehlen.

Urlaub in Israel

Wer einen Israelurlaub plant, der sollte auf einen Spezialisten wie bspw. STERN TOURS setzen, denn Individualreisen garantieren, dass man auch wirklich das Land so erlebt, wie es ist, mit all seinen prächtigen Bauten und seiner kulturellen Vielfalt. Außerdem sollte man sich vorab ausführlich über religiöse und kulturelle Besonderheiten informieren lassen, über Einreisebestimmungen und Rechtliches. Übrigens: Touristen müssen auf ihren gewohnten Standard auch im Urlaub nicht verzichten. Die großen europäischen und internationalen Hotelketten finden sich in so ziemlich jeder Großstadt und Englisch kann in ganz Israel eigentlich als „Amtssprache“ verwendet werden, Hebräisch- oder Arabischkenntnisse sind also nicht von Nöten, um sich in seinem Israelurlaub zurechtzufinden.