Die richtige Sofa-Wahl ist für jeden Menschen eine kleine Herausforderung. Die Couch in Kombination mit passenden Stühlen gehört zu den Klassikern der deutschen Wohnungseinrichtung und ist in sämtlichen Möbelshops – egal ob im Internet oder vor Ort – in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen zu finden.

Gerade die eigene Freizeit möchte man so angenehm und komfortabel wie möglich auskosten. Dabei stellt sich die Frage, ob eine Couch aus Leder oder eher aus Stoff in die engere Auswahl kommen wird. Beide Polstermöbel-Varianten, die man auch bei Möbel Röthing kaufen kann, bieten ihre unterschiedlichen Reize. Welche Vorteile in der jeweiligen Auswahl liegen, soll nachfolgend erörtert werden.

Welche Vorteile bieten Stoff- und Ledervariationen?

Sollten man eigene Haustiere besitzen, so kann eine Stoffcouch einen möglichen Problemherd mit Milben bieten. Zudem kann der Bezug leicht zerkratzt werden. Mit den eigenen Kindern können Malstifte zu einem gefährlichen Utensil werden, da die Kritzelei nur schwer aus der Stoffcouch herauszubekommen ist. Raucher werden bei weißen und hellen Sitzsofas mit einem gelblichen Farbton rechnen müssen, zudem besteht eine erhöhte Gefahr von Brandlöchern. Leder im Gegensatz zu Stoff, kann leichter gereinigt werden und ist zusätzlich deutlich robuster im Gesamtpaket. Trotz allem ergeben sich auch hier einige Nachteile, auf die ein erhöhter Stellenwert gelegt werden muss. Nicht jeder möchte das Gefühl von kaltem Leder auf der eigenen Haut spüren. Im Hochsommer hingegen kann die Ledercouch schnell heiß und klebrig werden. Es lohnt sich daher einen Schonbezug aus Stoff zu nutzen oder mittels Decken, den Sitzkomfort zu erhöhen. Demnach eine Kombination aus Leder und Stoff.

Vor- und Nachteile abwägen und Entscheidungen treffen!

Kratzer, Schmutz und Tierhaare können lästige Begleiterscheinungen von Stoff-Couches sein. Die Belastungsdauer ist ebenfalls etwas geringer als bei der Leder-Version. Stoff wird allerdings als wesentlich angenehmer im Komfort empfunden und so sollte man in Bezug auf den eignen Couch-Kauf einige Kriterien einbinden.

Am besten wägt man die Vor- und Nachteile nach eigenem Empfinden ab. Minderwertige Sofas können schnell anhand der unsauberen Nähte erkannt werden. Eine Kombination aus Leder und Stoff kann dabei eine sehr gute Alternative bieten. Wer allerdings bei seinen Couch-Variationen, egal ob Leder oder Stoff auf eine regelmäßige Pflege achtet, kann mit beiden Varianten sehr gut abschneiden. Die Ledercouch kann zusätzlich durch einen Stoffbezug geschützt werden, der hilft, Kosten zu sparen. Eine Stoff-Couch wiederum kann durch sorgsamen Umgang ebenfalls eine lange Nutzungsdauer erzielen. Bei beiden Fällen spielt die Qualität eine wesentliche Rolle, auf die man beim Kauf unbedingt achten sollte. Des Weiteren ist es äußerst wichtig, persönliche Vorlieben in Bezug auf Stil und Design zu berücksichtigen. Somit steht dem entspannten Sofakauf eigentlich nichts mehr im Wege.