Babys und Kinder schlafen noch viel, deshalb ist ein entsprechend schönes Kinderbett natürlich ein sehr wichtiger Punkt bei der Einrichtung des Kinderzimmers. Sie sollten auf die Stabilität des Kinderbettes sowie auf die richtige Eignung der Matratze achten. Wenn Sie hier auf fachlich richtige Produkte setzen, unterstützten Sie die Entwicklung Ihres Kindes.

Was ist bei der Wahl des Kinderbettes wichtig?

Für die nötige Stabilität sorgt zum Beispiel das Paidi Kinderbett Henrik, weil es aus Massivholz gebaut ist und damit hohen Belastungen standhält. Durch Umbauseiten sind die meisten Betten später als Jugendbetten ausbaubar wobei Länge und Breite bleiben, aber die Gitterseiten wegfallen und durch die schmalen Seitenteile ersetzt werden. Die Nutzungszeit wird dadurch wesentlich erhöht. Wählen Sie also möglichst ein Kinderbett das später mit wenig Aufwand und Kosten zum Jugendbett erweitert werden kann.

Was sind wichtige Kriterien bei der Matratzenauswahl?

Matratzen sollten grundsätzlich punktelastisch und dauerelastisch sein. So wird durch eine Alvi Max Matratze beispielsweise ein guter Schlafkomfort gefördert, weil diese Kindermatratze eine gute Punktelastizität bietet. Legen Sie auch Wert auf ein Modell das hochwertige und vor allem abnehmbare und waschbare Bezüge bietet.
Viele Hersteller haben Belüftungssysteme in Matratzen entwickelt die dafür sorgen, dass keine gefährliche Rückatmung erfolgt. Der Klimaeffekt der Matratze ist hierbei ein zusätzliches Plus.

Mehr Sicherheit durch die richtige Matratze

Matratzen für kleine Kinder und Babys sollten möglichst eine trittfeste Kante haben. Es ist also an den Seiten der Matratze ein festeres Material verarbeitet. Das vermeidet beim Aufstehen im Kinderbett ein Durchrutschen der Kinderfüßchen durch die Gitterstäbe. Das Kinderbett ist ein Rückzugsort für Ihr Kind aber auch ein Startpunkt für Erkundungen der Umgebung. Ab diesem Moment ist es nützlich, wenn die Seitenteile des Kinderbettes sogenannte Schlupfsprossen haben, die entnommen werden können, um Ihrem Kind einen Ein- und Ausstieg zu bieten. Zum Schlafen geht es dann selbständig ins Bettchen und zum Erkunden heraus ins Zimmer. Achten Sie dann unbedingt auf eine sichere Umgebung. Dazu dienen zum Beispiel Ecken- und Kantenschutz sowie Schutz zum Öffnen und Schließen von Türen und Schubläden. Damit haben Sie einen guten Beitrag zur sicheren und guten Entwicklung Ihres Kindes erledigt.