Tennisschläger im Laufe der Zeit – und was es heute Neues gibt

Die Tennisschläger haben sich im Laufe der Zeit gewandelt, vor allem, was das Material betrifft. Heute kann man gute Tennisschläger kaufen, die für den Laien geeignet sind und auch solche, die durch ihr hochwertiges Material extrem teuer sind und nur von erfolgreichen Profis benutzt werden.
Die Rahmen der Schläger waren meist aus Holz, manche auch aus Metall. Diese wiederum zumeist aus Alu, wegen des Gewichts. Seit den 70er Jahren hat sich mehr und mehr Kunststoff durchgesetzt. Vor allem Kunststoff, der durch Glasfaser oder Kohlenstofffaser verstärkt wurde, konnte gut eingesetzt werden, da er sowohl geringes Gewicht als auch Steifigkeit miteinander vereint. Heutige Rahmen sind immer noch aus solchen Materialien anzutreffen, aber auch aus Titan oder Aramidfaser wie Kevlar, und sogar Keramik. Eine Neuheit sind die sogenannten intelligenten Schläger, die aus Piezofasern bestehen.
Die neuen Fasern, die in Schlägern verbaut werden, sind allerdings bei den Experten umstritten. Zumal sich keine davon in der Praxis wirklich durchzusetzen vermag. Um die kinetische Energie gut an den Ball abgeben zu können, müssen Rahmenstärke und Rahmenhärte gut bemessen sein. Daran wird immer weiter geforscht.

Die Saiten eines Tennisschlägers und deren Weiterentwicklung

Der Schlägerrahmen muss, damit er benutzt werden kann, mit Saiten bespannt werden. Diese werden wie in einem Schachbrett angeordnet und bestehen aus verschiedenen Materialien. Aus Kuhdärmen gibt es die sogenannten Naturdarmsaiten, die eine gute Elastizität vorweisen, aber leider auch schnell reißen. Zudem sind sie sehr teuer und daher nur im Profilager anzutreffen. Außerdem sind diese Natursaiten sehr feuchtigkeitsempfindlich, was bei hoher Luftfeuchte und Regen zum Problem wird.
Die meisten Tennisschläger sind daher mit Kunstsaiten ausgestattet. Diese werden industriell hergestellt und sind aus Nylon oder Polyester gefertigt. Dazu gibt es immer neue Varianten, aus was die Saiten gefertigt werden können – aber allen ist eine hohe Haltbarkeit gemein.

Die Bespannung des Spielgerätes mit Saiten

Die Tennisschläger müssen also aus Rahmen und Saiten zusammengesetzt werden, was üblicherweise eine Bespannungsmaschine übernimmt. Die Bespannungshärte ist für das Spiel von ausschlaggebender Wichtigkeit. Diese wird angegeben, indem man die Zugkraft misst, mit der die Saite auf den Schläger gespannt wurde. Dabei kann es einen Unterschied zwischen Längs -und Quersaiten geben. Da durch das Spiel die Härte der Bespannung nachlässt, wird diese regelmäßig erneuert. Zudem gibt es ein bestimmtes Besaitungsmuster, welches angibt, in welcher Art die Saiten verlaufen und verknotet wurden.