Weißer Winterzauber zu Weihnachten
Während hoch oben am tiefblauen Winterhimmel über Südtirol die Sterne um die Wette funkeln, geht unten in der barocken Domkirche von Brixen eine vorweihnachtliche Andacht zu Ende. Und vor den Toren des Gotteshauses duftet es verführerisch nach Glühwein und gebrannten Mandeln. Weihnachtslieder erklingen, und frisch gefallener Schnee knirscht unter den Schuhsohlen.
Noch bis zum 6. Januar dauert der Christkindlmarkt auf dem Domplatz von Brixen – einem der vielen Weihnachtsmärkte in diesem weißen Winterparadies. Auch in Meran, Serzig oder Bruneck endet der Lichterzauber rund um die üppig dekorierten Buden erst mit dem Dreikönigstag. Die atemberaubende Kulisse des vorweihnachtlichen Glanzes in den Dörfern bilden die imposanten Gipfel der Dreitausender.
Und nirgendwo ist es weit zur nächsten Piste oder Loipe. Eines der besten Skiparadiese ist das Kronplatzgebiet. Auf gut 100 Kilometern Piste finden Liebhaber des alpinen Sports sämtliche Schwierigkeitsgerade.
Zudem gilt dieses Skiparadies auf 2275 Metern Höhe als besonders schneesicher.
Wer es ruhiger mag, der lässt sich zum Beispiel auf der Seiser Alm mit dem Pferdeschlitten durch die herrliche Landschaft kutschieren. Eingehüllt in Wolldecken und herrlich gewärmt von den Strahlen der Wintersonne.

Deftige Vesper
Ziel der Tour könnte eine deftige Vesper in einer der bewirtschafteten Hütten sein. Oder das idyllische Dorf Kastelruth, das durch die „Kastelruther Spatzen“ berühmt wurde.
Heiligabend wird stimmungsvoll gefeiert. Um halb sechs erschellen dann auf dem Kirchplatz von St. Vigil Weihnachtsmelodien, gespielt von der Musikkapelle. Und mit etwas Glück rieselt dazu sanft und leise der Schnee…