Das iPhone 5 ist nun schon relativ lange auf dem Markt. Diese Tatsache lässt Millionen Apple-Fans darauf hoffen, dass schon in wenigen Wochen der beziehungsweise die Nachfolger des Kult-Phones vorgestellt werden. Der Gerüchte-Strom zu iPhone 5S und iPhone 6 reißt nicht ab, wobei auch über ein so genanntes Billig-iPhone immer wieder diskutiert wird. Die Informationen aus dem Netz sind ziemlich interessant und in den iPhone News gibt es schon konkrete Fakten zur nächsten iPhone-Generation.

Bessere Performance

Die Plattform von 9to5mac geht davon aus, dass es ähnlich wie beim iPad 4 ein Top-Modell mit 128 GB Datenspeicher geben wird. Viel interessanter werden jedoch Aspekte wie Prozessorwahl und Arbeitsspeicher sein. Es wird erwartet, dass Apple nun auf 1 GB RAM aufstockt, zumal die Android-Konkurrenz im High End Bereich schon seit längerem 2 GB verbaut. Gleichzeitig soll es die neue A7 CPU aus dem Hause Apple geben. Dieser Prozessor könnte für bis zu 20 Prozent mehr Leistung sorgen.

Was ist sicher?

Neben dem sehr wahrscheinlichen Gerücht, dass die 7. iPhone-Generation mit dem A7 Quad Core Prozessor ausgeliefert wird, steht ebenfalls fest, dass sie unter dem mobilen Betriebssystem iOS 7 laufen wird. Noch nicht ganz in Stein gemeißelt sind die Spezifikationen von Displays und Kamera. zahlreiche Technik-Blogs gehen von einem 4,7 oder 4,8 Zoll großen RETINA+ Display aus, welches mit 1650 x 930 Pixeln auflösen soll. Was die Kamera betrifft, so ist immer wieder die Rede von einem Sensor mit 18 Megapixeln Auflösung. Diese Leistungsdaten wird eine mögliche Billig-Variante allerdings nicht vorweisen können. Ein solches iPhone 5C ist sehr wahrscheinlich, da laut dem Wall Street Journal von dem kalifornischen Unternehmen gleich zwei Smartphone-Modelle beim chinesischen Produzenten Foxconn in Auftrag gegeben wurden. Wie die neuen Apple-Smartphones aber wirklich ausgestattet werden, dürfte sich am Release-Termin zeigen, der auf den 20. September geschätzt wurde.