Wer sich ganz spontan entschließt, ein paar Tage Auszeit zu nehmen, der hat in der Regel keinen Plan dafür, wohin die Reise gehen soll. Es gibt Geschichten von Spontanurlaubern, die sich ihr Ziel mit geschlossenen Augen auf der Landkarte mit einem willkürlichen Fingertipp ausgesucht haben und den besten Urlaub ihres Lebens erlebten. Aber auch für die, die auf der sicheren Seite stehen wollen, sind unzählige Möglichkeiten offen.

Last-Minute-Reisen

Bei Last-Minute-Reisen hat der Urlauber die Möglichkeit, sich für kleine Preise große Ziele auszusuchen. Durch Stornierungen oder Restplätze bieten viele Veranstalter tolle Reisen im In- und Ausland weit unter dem Normalpreis an. Mitunter sind Einsparungen von bis zu 60% möglich. Wer es wagt, ins Blaue zu verreisen, der packt seinen Koffer für mehrere Eventualitäten und macht sich auf zum nächsten Flughafen. Damit verhindert er, dass das beste Angebot ins Wasser fällt, weil sein Reisegepäck nicht alles hergibt.

Die Alternative zum Reisebüro

Nicht nur die Reisebüros sind die alleinigen Anbieter. Wer sich noch kurz die Zeit nimmt, im Netz zu recherchieren, der stößt auf jede Menge gute Seiten, um eine Auswahl zu haben. Zum Raushier-Reisemagazin geht es hier, ob über Reisekolumnen, Geschichten über Nah- und Fernreisen oder durch tolle Hoteltipps – hier lassen sich unzählige Urlaubsmöglichkeiten finden.

Ja, wir sind mit’m Radl da!

Für die ganz sportlichen gibt es hier zu Hause in Deutschland, Holland oder auch in Österreich die schönsten Radwege, um die Heimat bzw. unsere Nachbarländer einmal näher zu erkunden. Im Smartphonezeitalter ist es überhaupt kein Problem, ein Hotel zu finden – auch ohne vorherige Buchung. Es gibt mittlerweile sehr tolle Jugendherbergen, Pilgerunterkünfte oder Privatpensionen. Es wird garantiert nicht langweilig. Ob über den Donau-Radweg, den Tauern-Radweg, rund um den Bodensee, den Rundweg Pfronten oder mit der Mittel-Veluwe-Tour durch Holland – es gibt sie überall, die Wege durchs Land für die Biker.