Viele Studien haben den Zusatznutzen von Training in der Natur bestätigt. Im Grünen hat man weniger Depressionen und Ängste, Stress wird viel leichter abgebaut. Am besten, man kombiniert das Naturerlebnis mit einem professionell begleiteten Trainingsprogramm. In vielen Regionen werden Fitnesskurse für jedes Niveau und jede Altersgruppe angeboten. Das Frischluft-Aktivprogramm fördert die Gesundheit. Nicht nur körperliches, auch mentales Training ist ein wesentlicher Baustein für Ausgeglichenheit und damit für lang anhaltende Gesundheit.

Gesundheitsvorsorge in freier Natur

Walking ist die Basis von gesundem Ganzkörpertraining im Freien. Running ist ideal, um Ausdauer und die Muskulatur zu trainieren. Durch absolvierte Höhenmeter kann man auch in der Natur körperliche Herausforderungen in Angriff nehmen, gleichzeitig erholen sich die Sinne. Der Aufenthalt im Freien fördert die Kreativität und lenkt das Denken oft in neue Bahnen.
Laufen trainiert die Koordination, das Reaktionsvermögen, die Rumpf- und Armmuskulatur und die Beinmuskulatur. Bei regelmäßigem Laufen erhöht sich die Lungenkapazität, wird das Herz gestärkt und die Durchblutung gefördert. Und den Spaßfaktor beim gemeinschaftlichen Sport in schöner Umgebung sollte man nicht unterschätzen.

Functional Training im Freien

Beim Freestyle- oder Functional Training im Freien trainiert man entsprechend des eigenen Fitnesslevels. Zirkeltraining, Wettkampfspiele, Klettern, Liegestützen, Tauziehen, Klimmzüge oder Hindernisse überwinden – es gibt viele Möglichkeiten, die Natur ins Training zu integrieren. Dazu kann man auch Outdoorfitnessgeräte verwenden. Ob Kletterstangen, Hanteln, Bälle oder Balancierbalken, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ideal sind Kombinationen aus Workout und Laufen.

Das Training integriert unterschiedliche Elemente von Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Fitness. Die Gemeinsamkeit schafft ein positives Gruppenerlebnis, das besonders unter freiem Himmel Spaß macht. Ein solches Training eignet sich für jeden Mann und jede Frau. Selbst bei leichten chronischen Krankheiten kann man ein Outdoorfitnesstraining absolvieren. Anfänger bekommen in einem speziellen Kurs die richtige Technik vermittelt und Fortgeschrittene trainieren angepasst an das eigene Leistungsvermögen. So werden frustrierende Erlebnisse von Anfang an vermieden.