“Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.” – dieser Spruch gilt auch für Raucher, die sich das Tabakrauchen abgewöhnen wollen, sei es nun aufgrund der gesundheitlichen Risiken, aus gesellschaftlichen, finanziellen oder aus anderen Gründen. Doch nicht immer reicht ein guter Wille aus. Hier erfahren Sie, welche die effektivsten Methoden sind, um endlich die Zigaretten freiwillig beiseite zu legen.

Weg vom Glimmstängel durch Hypnose

Manchen Menschen fällt es leicht mit dem Rauchen von heute auf morgen aufzuhören. Andere nehmen es sich hingegen immer wieder vor, sind eine Zeit lang erfolgreich, doch dann kommt es zum Rückfall. Grundsätzlich brauchen Sie die richtige Motivation, um mit dem Rauchen aufzuhören. Hierbei kann Ihnen zum Beispiel ein Hypnotiseur helfen. In den vergangenen Jahren ist diese Methode immer populäre geworden und wird von zahlreichen Kliniken und Instituten angeboten (zum Beispiel von hypnovita.de). Bei einer solchen Rauchentwöhnung findet jedoch nicht nur die Hypnose an sich statt. Meistens umfasst das Angebot ein Vor- und Zielgespräch und eine Rückfallprävention bei der darauf hingewiesen wird, wie man selbst mit gefährlichen und „verführerischen“ Situationen umgehen kann.

Inwiefern Pflaster mit Nikotin bei der Rauchentwöhnung helfen können

Neben der Hypnose gibt es jedoch auch noch weitere Methoden, die die Rauchentwöhnung erleichtern sollen. So zum Beispiel die sogenannten Nikotinpflaster, -kaugummis, -tabletten oder -inhalationsgeräte. Der körperliche Entzug wird damit anfangs umgangen. Dadurch tritt die psychische Sucht zutage, der sich Raucher dadurch schnell bewusst werden. Sie können nun nicht mehr behaupten “Meinem Körper fehlt Nikotin!”, sondern eher “Meine Psyche braucht das Nikotin.” Eine Nikotinersatztherapie ist in vielen Fällen erfolgsversprechend. Der Entzug geschieht nach und nach, wodurch sich Körper und Psyche langsam dem Tabakrauchen entwöhnen können. Zusätzlich ist es ratsam, auf Hilfe in Form von Gruppensitzungen oder Einzel-Therapiegesprächen zurückzugreifen – zusammen mit anderen Menschen fällt es oft leichter, von Süchten loszulassen.

Rauchentwöhnung: Grund zur bewussten Entscheidung und Hilfsmittel

Führen Sie sich klar vor Augen, weshalb Sie mit dem Rauchen aufhören wollen. Haben Sie einen triftigen Grund? Falls ja, so können Ihnen Hypnosesitzungen, Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis und Therapiegespräche helfen, um langfristig von Ihrer Sucht wegzukommen.