Wenn jemand unter unangenehmem Mundgeruch leidet, dann fehlt ihm ein Stück Lebensqualität. Er kann nicht frei sprechen und nicht frei atmen. Immer muss er befürchten, seinen Mitmenschen zu nahe gekommen zu sein und sie angehaucht zu haben. Deshalb sollte sich ein Mensch, der bei sich selbst üblen Mundgeruch bemerkt, dringend vom Arzt untersuchen lassen.

Gegen Mundgeruch muss man etwas tun

Der Zahnarzt ist der erste Ansprechpartner, wenn es um Zahngesundheit und um Mundhygiene geht. Im Mundgeruchratgeber auf dem Portal der Zahnmedizin findet der Betroffene aber schon vor dem Termin nützliche Informationen und Tipps.
Der Zahnarzt wird eventuell vorhandene kariöse Zähne behandeln oder entfernen. Leidet der Patient unter Zahnfleischbluten, kann auch eine spezielle Paradontitisbehandlung begonnen werden. Im Laufe dieser zahnärztlichen Behandlung verschwindet der Mundgeruch meist von selbst. Sollte die Sanierung von Zähnen und Zahnfleisch alleine nicht den gewünschten Erfolg bringen, sucht der Patient vielleicht auch noch den Hals-Nasen-Ohrenarzt auf.

Nicht immer sind kranke Zähne die Ursache von Mundgeruch

Eventuell liegt eine Infektion der Rachenmandeln oder des Kehlkopfes vor, die behandelt werden muss. Hat auch dieser Arztbesuch keine Klärung über den anhaltenden Mundgeruch gebracht, dann könnte sich ein Gastroenterologe den Patienten einmal anschauen. Dieser Arzt ist für den Magen und die umliegenden Organe wie Leber und Galle sowie für den Darmbereich zuständig. Es könnte sein, dass der Gastroenterologe bei einer Magenspiegelung fündig wird. Denn Magenschleimhautentzündungen können unangenehm riechenden Mundgeruch verursachen. Für die meisten Magenschleimhautentzündungen ist das Bakterium Helicobacter Pylori verantwortlich. Es verändert das Milieu im Inneren des Magens, indem es sich an der Magenwand ansiedelt. Dort verursacht es Entzündungen, die später in eine akute Magenschleimhautentzündung münden können. Diese Erkrankung wird mit einer Kombination aus Antibiotika behandelt und sie heilt dann meist auch im ersten Anlauf aus.
Es gibt noch etliche andere Krankheiten, die zu üblem Mundgeruch führen können. Leberpatienten mit einer Zirrhose im Endstadium riechen übel aus dem Mund. Aber auch bei Nierenerkrankungen kann Mundgeruch auftreten. Hier ist es das Nierenversagen, die gefürchtete Urämie, die den Mundgeruch verursacht. Deshalb ist es wichtig, bei Mundgeruch immer die Grunderkrankung zu behandeln.