Jedes Jahr zur Einschulung fragen sich Eltern, welcher Schulranzen der beste ist und dem Nachwuchs nicht schadet. Denn dass eine Fülle fehlerhafter Ranzenmodelle den Markt überschwemmt, ist unbestritten. Da heißt es – Augen auf beim Schulranzenkauf. Kids sind glücklich, wenn die Optik stimmt. Trendy Glitzer-Looks und coole Superhelden haben die Nase vorn. Allerdings achten Eltern, Oma und Onkel auf ganz andere Kriterien beim Kauf von Schultornistern. Sicherheit, Komfort und Rückenschonung stehen in Fokus. Hilfreich sind qualifizierte Tests für Schulranzen, die die Kaufentscheidung erleichtern.

Schulranzen vor dem Kauf immer anprobieren

Kinder haben natürlich ein Wörtchen mitzureden, wenn es um den Schulranzen geht, schließlich verbringen sie einen Teil der Schulzeit mit den cleveren Wegbegleitern. Ganz wichtig ist das vorherige Anprobieren, denn erst dann ist ersichtlich, wo Schwachstellen bestehen. Kinder sollten den Ranzen ohne Jacke einige Male auf- und absetzen und ein paar Runden durch den Laden drehen. Verstellbare Gurtsysteme mit gepolsterten Oberflächen sind ebenfalls bedeutsames Kaufkriterium. Kinder wachsen schnell, Schulranzen sollten deshalb an die Körpergröße anpassbar sein. Oft staunen Eltern über die stolzen Preise – ein guter Ranzen ist ab 100 Euro aufwärts zu haben. Kleiner Trost: Oft gibt es beim Kauf eine kostenlose Federmappe gratis. Interessierte, die mehr über Kaufkriterien für Schulrucksäcke erfahren wollen, finden unter www.schulranzentests.net detaillierte Informationen und Testberichte zu einzelnen Modellen.

Praktische Features für Ordnung und Unterbringung

Neben Tragekomfort und Passform sind praktische Features wichtige Aspekte beim Kauf von Schulranzen. Die Fächer im Inneren sollten so aufgeteilt sein, dass Hefte und Bücher platzsparend verstaut werden können. Sinnvoll sind mehrere Außenfächer für Trinkflaschen oder Brotdosen. Zusätzliche Taschensysteme an den Seiten eignen sich perfekt, um Tempotaschentücher oder Brille zu verstauen. Schulranzen müssen über geringes Eigengewicht verfügen, denn Kids schleppen einiges an Büchern, Mappen und anderen Schulmaterialien durch die Gegend. Auch die Farbe des Ranzens ist von großer Bedeutung. Hier gilt: Je schriller, desto besser. Fast alle Ranzen-Modelle sind mit reflektierenden Flächen oder Streifen versehen. Fluoreszierende Materialien bieten Schutz bei Dunkelheit und an verregneten Tagen. Wer jetzt noch auf wasserdichte und schadstofffreie Materialqualität achtet, hat beste Voraussetzungen für den Kauf eines kinderfreundlichen und sicheren Schulranzens geschaffen.