Den Sommer über haben Kübelpflanzen Terrasse und Balkon geschmückt. Mit dem Frost endet für viele die Freilandsaison. Je nach Kälteempfindlichkeit fällt der Winterschutz unterschiedlich aus. Einige Pflanzen sind sogar gegen Frost ganz gut gefeit.

Hibiskus will vor dem ersten Frost ins Haus
Tropische Kübel wie Hibiskus, Schönmalve oder Bouganinvillea müssen vor dem ersten Frost ins Haus gebracht werden, sie würden sonst absterben.
Mediterrane Kübelpflanzen wie Lorbeer, Olive und Oleander vertragen leichten Frost bestens, härten dabei ab und schützen sich so gegen Schädlinge. Erst strenger Dauerfrost, der die Erde in den Töpfen durchfrieren lässt, macht ihnen zu schaffen. Also ruhig noch die erste Kältewelle vor dem Hineinholen abwarten.
Winterharte Kübelpflanzen, die draußen überwintern, wie Buchs, Kirschlorbeer oder ein Rosenstöckchen, brauchen die frostempfindlichen Wurzeln „warme Füße“. Aus diesem Grund den Kübel auf Styropor- oder Holzplatten stellen, so kann ihnen die Bodenkälte nichts anhaben.

Ausreichend Licht ist im Winter sehr wichtig
Vor Dauerfrost schützt man die Töpfe, wenn man sie mit isolierendem Material umwickelt. Dazu dienen Jute- oder auch Leinenbahnen, die man locker um die Töpfe wickelt. Sie werden mit Stroh oder Laub gefüllt und gut verschnürt, damit der Wind sie nicht löst. Geeignet ist auch eine dicke Noppenfolie, die man um die Töpfe schlägt, nicht aber um die Krone, die braucht Luft.
Die meisten Kübelpflanzen fühlen sich bei fünf bis zehn Grad für ihre Winterruhe wohl. Für sie ist jetzt nicht Licht ein Lebenselixier, deshalb möglichst helle Räume wählen. Wichtig ist regelmäßiges, aber sparsames Gießen. Nicht düngen, denn die Pflanze hat Ruhezeit. Ab und zu auf Schädlingsbefall überprüfen und bei Befall behandeln. Denn saugende Insekten wie Schildgehäuse oder Spinnmilben können schnell zu Infektionen führen.

1. Rosenbäumchen – Rat
Gut verpackt kann das Rosenbäumchen draußen an einem geschützten Plätzchen überwintern. Die Krone zusammenbinden und mit einer Folie abdecken. Luftloch nicht vergessen. Erde mit Moos auspolstern.

2. Schönes Wintergrün
Mit dem Winter muss die Blumenpracht auf dem Balkon nicht enden. Es gibt spät blühende Stauden und Miniaturgehölze für die Balkonkästen. Dazu zählen: Hebe, Euronymusarten und Zwergkoniferen. Sie halten bis in den kalten Winter hinein.

3. Gartenwerkzeuge
Auch Spaten und Harke brauchen Pflege, bevor sie im Schuppen eingewintert werden. Verkrusteten Schmutz mit einer harten Bürste entfernen, das Einreiben mit etwas Öl (oder Speckschwarte) schützt die gereinigten Metallflächen vor Rost. Ast- und Gartenschere vor dem Reinigen zerlegen.

4. Gartenmöbel
Gartenmöbel aus Kunststoff trocknen und frostfrei aufbewahren, durch die Kälte könnten Risse entstehen. Holzmöbel nicht in den warmen Heizungskeller stellen, das Holz kann reißen. Vorher Möbel gut säubern.