Besonders auf Auslandsreisen sind Kreditkarten ein beliebtes Zahlungsmittel. Angesichts der vielen Vorteile ist dies auch nicht besonders verwunderlich. Reisende können weltweit Bargeld abheben und in Restaurants sowie Geschäften bargeldlos bezahlen ohne sich dabei um die jeweilige Landeswährung zu kümmern. Um unangenehme Überraschungen nach der Rückreise zu vermeiden sollten Kreditkarteninhaber vor dem Urlaub einen Blick auf die möglichen Kosten werfen.

Einsatz in Geschäften und Restaurants

Geht es um eine mögliche Auslandseinsatzgebühr muss zwischen dem Karteneinsatz beim Bezahlen und der Abhebung von Bargeld unterschieden werden. Zudem kommt es darauf an, ob Sie die Kreditkarte in einem Land mit dem Euro als Währung oder außerhalb der Eurozone einsetzen. In Ländern die den Euro als Währung haben fällt beim Bezahlen in der Regel keine Auslandseinsatzgebühr an. Sobald Sie die Eurozone verlassen sieht die Sache jedoch etwas anders aus. Die Höhe der möglichen Fremdwährungsgebühr richtet sich dabei immer nach dem jeweils getätigten Umsatz. Bei den meisten Anbietern liegt die Gebühr zwischen ein und drei Prozent des Kartenumsatzes. Es gibt jedoch auch einige Banken, die eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühren anbieten. Falls Sie öfters im Ausland unterwegs sind, sollten Sie bei einem Vergleich besonders auf eine mögliche Fremdwährungsgebühr achten. Prüfen Sie zudem auch, welchen Wechselkurs eine Bank beim Bezahlen in fremden Währungen zugrunde legt. Nicht alle Geldinstitute legen diese Informationen offen, was zu zusätzlichen Kosten führen kann. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auch auf Urlaubsguru.de.

Mögliche Gebühren beim Bargeldbezug

Wenn Sie im Ausland Geld am Automaten abheben fällt hierfür in der Regel eine Bargeldabhebungsgebühr an. Wie hoch diese ausfällt, hängt von der Bank deren Automaten Sie nutzen, der Bargeldabhebungsgebühr Ihres Anbieters sowie angewendeten Wechselkurs ab. Je nach Anbieter können bis zu fünf Prozent des abgehobenen Betrags berechnet werden. In vielen Fällen verlangt die Bank zudem eine bestimmte Mindestgebühr. Im Laufe der Zeit können sich so eine Menge Gebühren ansammeln. Auch hier gilt, achten Sie beim Vergleich auf Angebote für eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühren. Dies gibt es oftmals in Verbindung mit einem kostenlosen Girokonto. Der Kontoinhaber kann dann weltweit kostenlos bezahlen und Bargeld abheben.

Preis-Leistungsverzeichnis der Bank achten

Kreditkarten sind im Urlaub ein wichtiger Begleiter und sorgen auch im Ausland für finanzielle Flexibilität. Dies hat bei einigen Anbietern jedoch durchaus seinen Preis. Werfen Sie deshalb spätestens vor der Abreise einen genauen Blick in das Preis-Leistungsverzeichnis der Bank. Noch besser ist es jedoch bereits bei einem Vergleich auf möglichst geringe Transaktionskosten zu achten. Gerade wenn Sie die Kreditkarte sehr häufig im Ausland einsetzen sind diese Kosten wichtiger als eine mögliche Jahresgebühr.