Rotwein, Eigelb, Bratensoße – kurz mal nicht aufgepasst und schon prangt ein fieser Fleck auf der Bluse oder Tischdecke. Gut, wenn man weiß, wie man in so einem Fall vorgehen muss…

Schnelles Handeln ist meist wichtig
Fast immer heißt die erste und wichtigste Regel: den Fleck so schnell wie möglich behandeln. Nicht über die Stelle reiben, sondern nur vom Rand her zur Mitte tupfen. Durch das Reiben entsteht sonst Wärme, die die Schmutzpartikel mit dem Textilgewebe regelrecht „verschmelzen“ lassen kann.

Im Zweifelsfall kaltes Wasser
Wurde etwas verschüttet, sollte es gleich mit einem saugfähigen Tuch (am besten ist dazu Küchenkrepp geeignet) weggetupft werden, damit möglichst wenig Wein etc. ins Gewebe eindringen kann. Sind die Textilien waschbar, sollte gleich mit Wasser nachgespült werden. Wenn das nicht reicht, zusätzlich mit Seife oder Spülmittel nachhelfen. Die meisten Flecke gehen so wieder raus.
Achtung: Milch, Blut und Ei enthalten Eiweiß. Deshalb solche Flecke immer nur mit kaltem Wasser auswaschen. Denn bei Hitze gerinnt das Eiweiß, verbindet sich dann sehr hartnäckig mit dem Gewebe.

Die Probe aufs Exempel
Bei lockeren Geweben wie Leinen oder Wolle sollten Flecke nicht herausgebürstet werden. Die Fasern könnten sich sonst verschieben, und der Stoff würde nicht mehr so schön aussehen. Überhaupt ist es vor einer Fleckenentfernung immer ratsam, zuerst sicherzugehen, dass das gute Stück die Prozedur heil übersteht. Die so genannte Saumprobe bringt Aufschluss: an einer verdeckten Stelle testen, ob die entsprechende Flecktherapie den Stoff entfärbt oder beschädigt.

Wichtig für Ihre Sicherheit
Wenn Sie mit Fleckenmittel aus dem Handel umgehen, sollte Sie dabei bitte bedenken, dass gerade Spezialreiniger oft gesundheitsschädliche Wirkstoffe haben. Organische Lösemittel zum Beispiel können beim Einatmen zu Kopfschmerzen und Reizungen der Schleimhäute führen. Die Stiftung Warentest hat außerdem festgestellt, dass die Kindersicherungen der Verschlusskappen nicht in jedem Fall funktionieren. Die Mittel also immer in gut verschlossenen Schränken verwahren.