Als Trailrunning wird das Laufen beziehungsweise Joggen abseits gewöhnlicher Straßen bezeichnet. Es kann sich dabei um einen Lauf durch einen Park mit naturbelassenen Wegen handeln, aber auch eine Tour entlang unwegsamer Bergpfade. Der Untergrund der Trails besteht aus Sand, Schotter, Wiese, Erde und sogar Geröll. Beim Laufen im Gelände wird nicht nur die Kondition trainiert, der Läufer muss sich auf seinen Körper und die Umgebung konzentrieren und die verschiedensten Muskeln einsetzen.

Der Lauf abseits des Asphalts

Viele Menschen nutzen die sogenannten Urban Trails ihrer Stadt. Sie laufen durch Stadtwälder und Parks oder starten einfach vor ihrer Haustür und durchqueren asphaltierte Straßen, bis sie Wiesen am Stadtrand erreichen. Andere suchen größere Herausforderungen und Wege mit Hindernissen. Sie verlassen Pfade und Wege, laufen durch anspruchsvolles oder gar alpines Gelände. Wer geeignete Strecken sucht, wird beispielsweise auf Wanderkarten fündig. Trailrunning-Wettkämpfe finden inzwischen auf der gesamten Welt statt. Beliebte Läufe sind etwa der Salomon 4 Trails in Deutschland, das Iceland Race in Island, der Swiss Irontrail in der Schweiz oder der Ultra Trail Vercors in Frankreich.

Das richtige Equipment finden

Welche Ausstattung für das Trailrunning benötigt wird, hängt stark von den gewählten Trails ab. Geländeläufe in der Stadt stellen andere Anforderungen an die Kleidung als Bergläufe. Grundsätzlich sollte die Kleidung funktionell und bequem sein. Sie sollte Feuchtigkeit entweichen, zugleich aber Luft an die Haut lassen. Leichte Laufrucksäcke eignen sich, um darin Getränke, kleine Snacks für lange Strecken, Regenjacke und das Handy für den Notfall aufzubewahren. Zum absoluten Muss der Trailrunning-Ausstattung gehören die richtigen Schuhe. Trail Running Schuhe sind deutlich robuster als normale Laufschuhe. Die Oberfläche sollte atmungsaktiv und wetterfest sein. Füße und Zehen müssen auf unwegsamem Gelände vor Steinen und Ästen geschützt werden. Sie Sohle der Schuhe weist ein grobes Profil auf, das für sicheren Halt auf rutschigem Untergrund sorgt. Besonders diejenigen, die an Trailrunning-Wettkämpfen teilnehmen, sollten auf leichte Schuhe achten, die dem Fuß und dem Knöchel dennoch genügend Festigkeit verleihen, um ein Umknicken zu verhindern.