Wohnungen und Häuser sind in Deutschlands Großstädten so teuer wie noch nie. Wer beispielsweise Immobilien in München kaufen möchte, muss für eine Bestandswohnung im Jahr 2013 mit einem Quadratmeterpreis von 4.100 Euro rechnen. Das ergeben die Daten des IVD-Instituts für Immobilienmarktforschung. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen einen Bausparvertrag abschließen. Warum diese Sparform zu den beliebtesten gehört, liegt auf der Hand: Ein Bausparvertrag ist eine sichere Geldanlage, mit der man den steigenden Mietpreisen ausweichen und für das Alter vorsorgen kann.

Wie funktioniert Bausparen?

Egal, wo man einen Bausparvertrag abschließen möchte – die Kassen sind zwar verschieden, doch das Sparprinzip ist gleich: Zunächst sammeln Bausparer Eigenkapital an, indem sie regelmäßig Raten einzahlen. Auf diese Weise sichern Sie sich ein günstiges Bauspardarlehen für später. Wenn die Kasse die Vertragssumme ausschüttet, erhält der Sparer meist mehr als das Doppelte des angesparten Betrags.

Staatliche Förderungen nutzen

Der Staat hat es schon immer begrüßt, wenn seine Bürger für ihr Eigenheim sparen. Aus diesem Grund bietet er unterstützende Förderungen wie die Wohnungsbauprämie an. Bei ihr handelt es sich um einen Zuschuss von 8,8 Prozent auf die prämienbegünstigten Höchstbeträge von 512 Euro für Einzelpersonen bzw. 1.024 Euro für Ehepaare. Wer einen Bausparvertrag abschließen möchte, sollte daher prüfen, ob er diese Fördermöglichkeit beantragen kann. Voraussetzung dafür ist, dass das zu versteuernde Einkommen bestimmte Grenzen nicht überschreitet. Diese liegen für ledige Sparer bei 25.600 Euro und für Verheiratete bei 51.200 Euro.

Wer beim Abschließen des Bausparvertrags jünger als 25 Jahre ist, kann nach sieben Jahren ohne Einschränkung über das Guthaben und die Wohnungsbauprämie verfügen – allerdings nur einmal. Personen, die bei Vertragsunterzeichnung 25 Jahre oder älter sind, können das Geld ausschließlich wohnungswirtschaftlich zum Neubau oder für Renovierungs- und Modernisierungszwecke verwenden.

Bausparvertrag abschließen & von Arbeitnehmer-Sparzulage profitieren

Neben der Wohnungsbauprämie gibt es eine weitere staatliche Fördermöglichkeit: die Arbeitnehmer-Sparzulage. Diese erhalten alle Arbeitnehmer, die Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen haben, dieses Geld in ihren Bausparvertrag investieren und bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Diese liegen bei 17.900 Euro für Singles und 35.800 Euro für Ehepaare. Die Arbeitnehmer-Sparzulage beträgt neun Prozent.