Der Klimawandel macht die Wohngebäudeversicherung zu einer immer wichtiger werdende Versicherung. Das liegt vor allem daran, dass die jährlich verursachten Schäden durch Unwetter, wie Hagel, Sturm und Überschwemmung immer stärker steigen. Da die Wohngebäudeversicherung nur bei Sturmschäden ab Stärke 8 und Feuerschäden greift, sollte man diese mit einer zweiten Police kombinieren.

Die Rede ist hier von der Elementarschadenversicherung. Die Elementarschadenversicherung wird dabei zur immer wichtiger werdenden Versicherungspolice. Sie springt auch bei Überschwemmungen, Starkregen, Erdbeben, Lawinen und Rückstau ein. Gegen Überschwemmungen fühlen sich die meisten Hausbewohner sicher, doch stieg in den letzten Jahren die Anzahl der Starkregen rapide an und die damit verbundenen kurzen Überschwemmungen führten teilweise zu katastrophalen Schäden.
Die Elementarversicherung gibt es bereits ab 50 Euro monatlich. Sie kann aber auch erheblich teurer werden, wenn das versicherte Haus in einer speziellen Gefahrenzone steht. Mancher Hausbesitzer bekommt keine Elementarschadenversicherung, weil er beispielsweise in Ufernähe wohnt.

Die Versicherer haben Gefährdungsklassen geschaffen, welche von 0 bis 4 gehen. Bis zur Gefahrenklasse 2 kann jeder Hauseigentümer die Elementarschadenversicherung per Post oder Internet abschließen. Ab Klasse 3 wird eine Risikoprüfung vor Ort vorgenommen.
Damit die Wohngebäudeversicherung und auch die Elementarschadenversicherung überhaupt einspringt, müssen die Beiträge immer pünktlich gezahlt worden sein. Außerdem muss der Versicherer bei Schaden sofort informiert werden. Außerdem hat der Versicherte dafür Sorge zu tragen, dass die entstandenen Schäden nicht noch größer werden können. Dass heißt beispielsweise, wenn das Dach abgedeckt wurde, muß es schnellstmöglich mit Planen abgedeckt werden. Im Keller muß bei Überschwemmung der Keller mit Sandsäcken vor weiteren Wassereinbruch gesichert werden.

Zur Behebung des Schadens sollte sich der Hauseigentümer einen Gutachter holen, der klärt, wie hoch der Schaden ist.

Interesse an einer Wohngebäudeversicherung? Dann lohnt sein ein Wohngebäudeversicherung Vergleich – der Vergleich ist kostenlos und damit lässt sich einiges an Geld sparen, jahr für Jahr!