Wenn man sich entschieden hat ein Zimmer oder die ganze Wohnung / das Haus zu renovieren, dann kommt auch die unangenehme Aufgabe auf einen zu, die alten Tapeten ab zu lösen. Wenn man als Erstmieter oder Erstinhaber die Räumlichkeiten bewohnt dann weiß man was einen erwartet und wenn es gut geht ist nur die Tapete zu entfernen, die aktuell die Wand ziert. Wenn man Pech hat sind gleich mehrere Lagen Tapeten auf einander geklebt und die heißt es dann ab zu lösen.

Um Tapeten von der Wand zu lösen gibt es verschiedene Methoden. Die einfache und preiswerte Lösung ist ein Eimer mit warmem Wasser vermischt mit Spülmittel. Wenn das Wasser schön Seifenblasen bildet ist es gut. Dann kann entweder einen dicken Schwamm oder einen dicken Quast tief darin eintauchen und mit dem nassen Schwamm / Quast dann die zu entfernende Tapete gut einstreichen bzw. nass machen. Je nach Dicke der Tapete(n) muss das auch mehrfach gemacht werden. Wenn sich das Papier der Tapete gut voll gesogen hat kann man es meistens ganz unproblematisch mit einem Spachtel von der Wand abkratzen.

Wer sich nicht auf die Wasser-Spülmittel-Mischung verlassen möchte, der kann natürlich auch aus dem Fachgeschäft einen ganz speziellen Tapetenlöser kaufen, der ebenfalls mit Wasser – je nach Vorgabe auf der Packung – gemischt wird. Auch der Tapetenlöser wird mit einem Schwamm oder einem Quast auf die Wand aufgetragen bis das Papier sich voll gesogen hat und dann wird die Tapete genau so mit Spachtel entfernt wie bereits oben genauestens beschrieben.